Smart Metering - Smarte und effiziente Energiewelt durch intelligente Zähler?

Smart Metering – ein Thema, viele Meinungen! Erfahren Sie mehr über österreichische Pilotprojekte im Bereich Smart Metering und laden Sie sich die Vorträge des SmartRegions WS, vom 29.12. 2012, herunter.

Neben der Erwartungshaltung, dass Smart Meter ein wesentliches Element zur Energieverbrauchsreduktion sein wird, gibt es teilweise noch immer eine gewisse Skepsis. Entscheidend wird sein, ob sich auf der Grundlage von Smart Metern Dienstleistungen entwickeln lassen, die für den Kunden Nutzen stiften.

Zahlreiche Wortmeldungen nach den Vorträgen und bei der Podiumsdiskussion haben die große Vielfalt an Meinungen zu diesem Thema aufgezeigt.

Vorträge

Smart Metering: Hauptinstrument zur Verbrauchsreduktion oder Wunschdenken? – eine theoretische Betrachtungsweise
(Dr. Roland Hierzinger, Österreichische Energieagentur)

Dr. Roland Hierzinger befasst sich in der Österreichischen Energieagentur verstärkt mit Fragen der Verhaltensbeeinflussung, Kundenzufriedenheit und -akzeptanz sowie Bewusstseinsbildung. Er hat unter anderem das Projekt "Energy Styles" geleitet, bei dem eine energiebezogene Lifestyle-Segmentierung entwickelt worden ist. Zu seinen aktuellen Arbeitsschwerpunkten zählt das Thema Smart Metering. Im Rahmen des EU-Projektes Smart Regions wurde unter seiner Leitung der European Smart Metering Landscape Report 2012 erstellt.


Smart Metering und Kundenverhalten – Erfahrungsberichte Roll-out Linz AG

(DI Andreas Reinhardt, Linz AG)

Herr Reinhardt, geboren 1968 in Linz, begann seine berufliche Laufbahn nach erfolgreichem Abschluss des Elektrotechnik Studiums, bei einem namhaften Automatisierungshersteller in Linz im Bereich der Maschinen und Robotersteuerungen. Nach mehrjähriger Tätigkeit in der Entwicklung und dem Produktmanagement wechselte Herr Reinhardt in die Energiewirtschaft zur Linz Strom GmbH.

Herr Reinhardt leitet dort seit September 2010 den Geschäftsbereich Asset Service. Dieser Bereich stellt umfassende Dienstleitungen im Energiebereich vor allem Errichtung, Instandhaltung und Betrieb von Strom Verteilnetzen zur Verfügung.
 
Der Leistungsumfang deckt unter anderem auch den Bereich Zählerwesen ab.


EVN – Feldversuch Smart Metering mit InHomeDisplay

(DI Maximilian Urban, EVN)

M. Urban ist für die EVN Netz Geschäftsführung für Innovation/Entwicklung, Smart Grids, Smart Metering, Energieeffizienz und internationale Verbandsarbeit zuständig.

Nach Ausbildungen zu Wirtschaftsingenieur (HTL), Betriebswirtschaft (WU) und Elektrotechnik (TU) begann M. Urban seine Karriere in der Abteilung für Netzleittechnik bei Siemens in den Bereichen Entwicklung, Projektleitung und Vertrieb. Danach folgte die Vertriebsleitung von EnBW Austria. Zurück bei Siemens Business Services verantwortete M. Urban das Weltgeschäft Utilities von SBS.

Seit 2007 ist M. Urban bei EVN im Bereich Energiewirtschaft für Energieeffizienz, Elektromobilität, Smart Home, Smart Metering und Smart Grid zuständig gewesen. 2012 folgte ein Sonderprojekt in der Industriellenvereinigung zur Finanzierung des Umbaus des Energiesystems. Seit November ist M. Urban für EVN Netz tätig.


Chancen und Barrieren für zukünftige Energiedienstleistungen aus der Sicht eines regionalen Versorgungsunternehmens

(Mag. Gerhard Riegler, Stadtwerke Amstetten)

Mag. Gerhard Riegler leitet bei den Stadtwerken Amstetten den Bereich Marketing und Controlling.

Im Zuge des Amstettner Pilotprojekts „Smart Metering“ war er mit der Projektleitung betraut und ist aktuell seitens der Stadtgemeinde Amstetten für die Abwicklung des Nachhaltigkeits-programms "Amstetten 2020+ | Smart City" verantwortlich.


Das Projekt E-Motivation: Effekte von Stromverbrauchsinformationen und Gestaltungswünsche der Haushaltskunden

(Dr. Andrea Kollmann, Energieinstitut Linz)

Seit Abschluss ihres Studiums der Volkswirtschaftslehre im Jänner 2004 arbeitet Andrea Kollmann als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz, wobei sie sich neben energie-ökonomischen auch mit sozio-ökonomischen Fragestellungen beschäftigt.

Sie promovierte im Jahr 2008 über das Thema "Die Ökonomie der Althaussanierung". In den Jahren 2008 und 2009 war Andrea Kollmann auch am Institut für Betriebliche und Regionale Umweltwirtschaft der Johannes Kepler Universität Linz tätig. Aktuell ist sie Projektleiterin am Energieinstitut an der JKU Linz.


Entwicklung eines innovativen Geschäftsmodells für smarten Markteintritt

(Dipl.-Kfm. Jan Maciejanski, REE! Managementgesellschaft)

Nach seiner kaufmännischen Ausbildung und dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hamburg war Herr Maciejanski neun Jahre für die P3 Group in England, Frankreich und Deutschland tätig. Dabei wirkte er zunächst als Unternehmensberater, später als Bereichsleiter für den Bereich Energiewirtschaft und Erneuerbare Energien.

Seit April 2011 ist Herr Maciejanski geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatung REE! Managementgesellschaft mbH in Hamburg. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit den Themenfeldern Geschäftsfeldentwicklung, Produkt- und Projektmanagement sowie mit der Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle für Energieversorgungsunternehmen.

Programm

Das detaillierte Programm finden Sie hier (pdf).

Weitere Informationen