EU-Kommissar Oettinger überreicht European Energy Award

Dornbirn, Feldkirch und Kötschach-Mauthen erhalten European Energy Award in Gold

25 europäische Kommunen wurden gestern in Brüssel von EU-Kommissar Günther Oettinger, NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel und der Schweizer Bundesrätin Doris Leuthard für ihre Leistungen mit dem European Energy Award® in Gold geehrt.

"Kommunen gehören zu den energetischen Großverbrauchern – nicht zuletzt aufgrund ihres Gebäudebestandes. Um der Herausforderung des Klimaschutzes und der globalen Verantwortung gerecht zu werden, ist ein abgestimmtes und koordiniertes Handeln unabdingbar. Der European Energy Award®  ist ein gutes Instrument, um die Energiewende in Europa voranzubringen. Wir dokumentieren mit dem European Energy Award®, dass Europa auch beim Klimaschutz eine Wertegemeinschaft ist", erklärte EU-Kommissar Günther Oettinger anlässlich der von der EnergieAgentur.NRW organisierten Auszeichnungsveranstaltung, zu der die Mission der Schweiz bei der Europäischen Union, das Forum European Energy Award und das NRW-Klimaschutzministerium geladen hatten.

NRW-Klimaschutzminister und Gastgeber Johannes Remmel unterstreicht die Aussage Oettingers: "Die Energiewende kann nur gelingen, wenn sie von allen gemeinschaftlich getragen wird. Die Wende findet vor allem in den Dörfern und Städten statt. Bürgerinnen und Bürger sind genauso gefragt wie die Stadtwerke vor Ort."

Das Erfolgsrezept von e5 und dem European Energy Award®

Der European Energy Award® basiert auf den nationalen Vorläufersystemen "Energiestadt" aus der Schweiz und dem "e5 - Programm für energieeffiziente Gemeinden" aus Österreich, das von der Österreichischen Energieagentur als Geschäftsstelle im Rahmen von klima:aktiv, der Klimaschutzinitiative des Lebensministerium, gemanagt und gemeinsam mit 7 Landesprogrammträgern weiterentwickelt und umgesetzt wird.

"Das Erfolgsrezept von e5 und dem European Energy Award®  ist, dass es Gemeinden und Städte befähigt, eine Vorreiterrolle in der lokalen Energiewende und beim Klimaschutz einzunehmen. Durch die Aktivitäten der Österreichischen Energieagentur als nationale Geschäftsstelle von e5 ist es gelungen, das Programm auf mittlerweile 7 Bundesländer auszudehnen und durch die Sicherstellung des höchsten Qualitätsstandards zu dem Topprogramm für Gemeinden zu machen. Den e5-Gemeinden gelingt es dadurch Energie und Kosten zu sparen und den Umstieg auf erneuerbare Energieträger zu schaffen.", so Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur.

"Insgesamt leben in Österreich bald eine Million Menschen in e5-Gemeinden und Städten, darunter zwei Landeshauptstädte. e5-Gemeinden sind ambitionierte Vorreitergemeinden, die ihre Energie- und Klimaschutzpolitik modernisieren und damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz in Österreich, Europa und der Welt leisten." meint Helmut Strasser, Obmann von e5-Österreich, im Rahmen der Brüsseler Auszeichnungsveranstaltung.

Österreichischen Gemeinden als Energie- und Klimaschutzvorreiter

Heuer wurden gleich drei österreichische Gemeinden durch EU-Kommissar Oettinger mit dem European Energy Award® in Gold ausgezeichnet:

  • Die Kärntner e5-Gemeinde Kötschach-Mauthen hat Energieautarkie in Ihrem Leitbild verankert und will dies bis 2020 erreichen. Schon heute gewinnt die Gemeinde zusätzliche Einnahmen aufgrund der zahlreichen Ökotouristen, die die Energie-Meilensteine der Gemeinde besichtigen.

  • Dornbirn zeichnet sich durch Mobilitätsmaßnahmen wie die preisgekrönte Mobilitätsdrehscheibe Bahnhof (VCÖ-Preis 2009) sowie durch konsequent nachhaltige Nutzung der regionalen Biomassepotenziale aus. Mit dem Kauf der lokalen Bundesforstgebiete durch die Stadt, der Gründung einer Biomasse-Betriebsgesellschaft zur Aufbereitung von Energieholz bis zum Bau eines Holzheizwerks hat die Stadt maßgeblich zur Nutzung heimischer, CO2-neutraler Energieträger beigetragen.

  • Die e5-Stadt Feldkirch hat in Folge ihres Beitritts u.a. ein energetisches und ökologisches Pflichtenheft für kommunale Neubauten und Sanierungen sowie ein Straßenbeleuchtungs-Contracting auf LED-Basis beschlossen.

Den European Energy Award® in Gold erhält eine Kommune, wenn sie mindestens 75% der Maßnahmen umsetzt, die in einer Kommune oder einem Kreis überhaupt möglich sind.
Er ist somit nicht nur eine Auszeichnung für energiebewusste Verwaltungen, die jeweils eine Fülle von klimaschützenden Maßnahmen umgesetzt haben, sondern ein Energiemanagementsystem, das den Kommunen ermöglicht, die Qualität ihrer Energieerzeugung und -nutzung zu bewerten und regelmäßig zu überprüfen. So sollen Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz  identifiziert und erschlossen werden.

Zu jedem Preisträger hat die EnergieAgentur.NRW auf Ihrer Internetseite ein Portrait veröffentlicht. Fotos zur Preisverleihung finden Sie auf www.EnergieAgentur.NRW.de

Ansprechpartner für die Medien:

Gregor Thenius / Heimo Bürbaumer
Geschäftsstelle e5 Österreich
Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency
Mariahilfer Straße 136
1150 Wien

Tel: +43-(0)1-586 15 24 - 145
Fax: +43-(0)1-586 15 24 - 340
E-Mail: heimo.buerbaumer(at)energyagency.at