Topqualifikation für Energieeffizienz in der Bauwirtschaft

Optimales Ausbildungsniveau von Fachkräften für die Umsetzung von Energieeffizienz bei Sanierung und Neubau

Die Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden führt mit der neuen verpflichtenden Kategorie der Niedrigstenergie-Gebäude (Fast-Nullenergie-Gebäude) zu einer neuen Herausforderung für Planer und Fachkräfte in der Bauwirtschaft.

Durch diese Initiative soll das entsprechende Know-how von Handwerkern, Bauarbeitern und Installateuren durch spezifische Aus- und Weiterbildungskonzepte verbessert werden.

Das Projekt „BUILD UP Skills Austria“ wird im ersten Schritt einen nationalen Strategieprozess initiieren, der alle relevanten nationalen Akteure im Bereich Qualifikation, Training und Ausbildung zusammenführt. Im zweiten Schritt wird von entsprechenden Arbeitsgruppen eine nationale Roadmap zur Verbesserung der Qualifikation von Handwerkern im Gebäudebereich erarbeitet.

Der Gebäudebereich stellt mit rund 30 % des Endenergieverbrauchs in Österreich ein wesentliches Potential zur Einsparung von Energie und Reduktion von Treibhausgasen dar. Zahlreiche Förderprogramme und Forschungsinitiativen arbeiten daran, durch Gebäudesanierung und neue Anforderungen für den Neubau dieses Potential bestmöglich zu nutzen. Die Größenordnung der dabei für Österreich benötigten Arbeitsplätze liegt bei rund 40.000.

Das für Österreich beauftragte Projektkonsortium besteht aus drei Partnern: Der Österreichischen Energieagentur als Koordinator, dem Landesenergieverein Steiermark sowie der Organisationsberatung 17 & 4.

Das gesamte Projekt wird Vertreter aus Ministerien, zahlreichen Stellen der öffentlichen Hand, Sozialpartner, Interessenvertretungen und Bildungsinstitutionen in mehreren Arbeitsgruppen umfassen.

Der Projektstart in Österreich ist mit November 2011 erfolgt, die Erstellung der nationalen Roadmap bis Mai 2013 vorgesehen. Mit den gewonnenen Erkenntnissen sollen neue Aus- und Weiterbildungen in einer zweiten Phase der Initiative zur Anwendung gelangen.