Zulauf weiterhin ungebrochen

Bereits über 3.300 Gemeinden sind dem Bürgermeisterkonvent europaweit beigetreten.

Der Großteil der Unterzeichner, die sich durch ihren Beitritt zum Bürgermeisterkonvent freiwillig zur Erfüllung der europäischen Energie- und Klimaziele auf lokaler Ebene verpflichten, kommt dabei aus Italien und Spanien.

Dank des - durch das EU-Programm Intelligente Energie-Europa geförderten - Projekts "come2CoM" konnte die Initiative verstärkt bekannt gemacht und die Anzahl der Unterzeichner weiter gesteigert werden. Darüber hinaus wurden durch das Projekt Gemeinden bei der Erarbeitung des Aktionsplans für nachhaltige Energie unterstützt. In dem Aktionsplan legt die Gemeinde ihr CO2-Reduktionsziel bis 2020 und Maßnahmen zur Erreichung des Minderungsziels fest. 

Die Österreichische Energieagentur betreut dieses Projekt auf österreichischer Ebene. Unterstützt wird sie dabei vom Klimabündnis Österreich sowie von den e5-Landesprogrammträgern aus der Steiermark, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg.

In Österreich konnte durch die Projektaktivitäten der letzten beiden Jahren die Anzahl der Unterzeichner von ursprünglich vier auf mittlerweile elf Gemeinden gesteigert werden. Bei den Unterzeichnern handelt es sich um Lassee, Laxenburg, Ottenschlag (Niederösterreich), Gleisdorf, Judenburg (Steiermark), Klagenfurt am Wörthersee (Kärnten), Munderfing (Oberösterreich), Saalfelden (Salzburg), Schwaz (Tirol) sowie Bregenz und Wolfurt (Vorarlberg). 

Am 30. November 2011 veranstaltete die Österreichische Energieagentur einen Workshop zum Thema "Praktische Umsetzung und Erfahrungsaustausch zur Entwicklung eines Aktionsplans für nachhaltige Energie". Dabei wurden Erfahrungen bzw. praktische Tipps hinsichtlich der Erarbeitung des Aktionsplans sowie Finanzierungsmöglichkeiten nachhaltiger Energieprojekte für Gemeinden präsentiert.

Alle Informationen zu "come2CoM" finden Sie auf der Projektwebsite.