CCS-Technologien – technische Anforderungen und gesetzliche Rahmenbedingungen in Österreich

Erarbeitung einer Entscheidungsgrundlage, die sowohl technische als auch juristische Grundlagen enthält und die für den Implementierungsprozess von CCS-Technologien in Österreich Verwendung findet.

Ein Referenzszenario der Internationalen Energieagentur zeigt im Zeitraum von 2006 bis 2050 eine Steigerung des weltweiten Primärenergieverbrauchs von 45%. Dabei wird der Großteil durch fossile Energieträger abgedeckt.
Parallel zur Entwicklung des weltweiten Primärenergieverbrauchs lässt sich auch eine Steigerung bei den Treibhausgas-Emissionen erkennen.

Das EU Klimapaket fordert jedoch den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2020 um 20% zu reduzieren. Österreich wurde das Ziel zugeteilt von 2005 bis 2020 16% THG-Emissionen einzusparen.

Im Kampf die Ziele des EU-Klimapakets zu erreichen sind die Regierungen auf der Suche nach technologischen Lösungen, um den Ausstoß von CO2 zu reduzieren. Eine vielversprechende Technologie ist die Abscheidung und Speicherung von CO2 - genannt CCS-Technologie - Carbon Dioxide Caption and Storage Technology.

CO2-Abscheidung und -Speicherung ist ein Verfahren, bei dem das Treibhausgas aus dem Gasgemisch, das bei der Verbrennung fossiler Energieträger in Kraftwerken entsteht, abgeschieden und verdichtet wird, bevor es in geologische Formationen oder unter dem Meeresboden gespeichert wird.

Im April 2009 veröffentlichte das Europäische Parlament dafür die Richtlinie 2009/31/EG über die geologische Speicherung von Kohlendioxid. Diese muss bis zum 25. Juni 2011 in nationales Recht übergeführt werden.

Um die Einrichtung von CO2–Speicherstätten in Österreich mit möglichst geringem Risiko zu ermöglichen, wurde die Österreichische Energieagentur damit beauftragt, die gegenwärtig in Österreich bestehende Situation aus technischer und rechtlicher Sicht zusammen zu fassen.

Die resultierenden Ergebnisse werden mit der Richtlinie 2009/31/EG zusammengeführt, um Empfehlungen für die Umsetzung der Richtlinie abzuleiten. Das Ziel ist die Erarbeitung einer Entscheidungsgrundlage, die sowohl technische als auch juristische Grundlagen enthält und die für den Implementierungsprozess von CCS-Technologien in Österreich Verwendung findet.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms "NEUE ENERGIEN 2020" durchgeführt.

Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy