ClimaHost: Neuer Klimaschutzwettbewerb für Hotellerie und Gastronomie

Vom Fünf-Sterne-Hotel bis zur Berghütte: bis 31. August 2018 können sich Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe mit innovativen Lösungen für Klimaschutz und Energieeffizienz bewerben. Die Gewinner werden bei der XV. Alpenkonferenz ausgezeichnet und erhalten ein professionelles Imagevideo.

Wien, 18. Juni 2018 Die artenreiche Hochgebirgslandschaft der Alpen ist eine der beliebtesten Urlaubs- und Freizeitregionen der Welt. Der Tourismus ist damit ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für den Alpenraum. Gleichzeitig trägt die Branche als zweitgrößter Energieverbraucher nach der Industrie jedoch auch eine ganz besondere Verantwortung in Bezug auf den Schutz von Klima und Natur. Aus diesem Grund wurde der Wettbewerb „ClimaHost – Klimaschutz und Energieeffizienz in Hotellerie und Gastronomie des Alpenraums“ ins Leben gerufen. Bis zum 31. August 2018 können sich Beherbergungs- und gastronomische Betriebe – vom Fünf-Sterne-Hotel bis zur Berghütte – mit ihren Projekten und Maßnahmen im Bereich Klimaschutz und Energieeffizienz bewerben.

„Für die Tourismuswirtschaft als großer Energieverbraucher, speziell auch im Alpenraum, sind Energieeffizienzmaßnahmen nicht nur aus Kostensicht elementar, sie leisten auch einen entscheidenden Beitrag bei der Verringerung der Treibhausgasemissionen“, betont Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur. „Zahlreiche Betriebe haben bereits Maßnahmen im Bereich Klimaschutz und Energieeffizienz umgesetzt und damit aktiv zum Schutz der Alpenregion beigetragen. Es ist wichtig, diese engagierten Betriebe auszuzeichnen und ihnen eine Bühne zu bieten. Denn sie sind die Vorbilder, die andere Mitglieder der Branche zum Nachahmen motivieren sollen.“ Der Wettbewerb wird von der Österreichischen Energieagentur gemeinsam mit adelphi durchgeführt und sowohl vom österreichischen Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus als auch vom deutschen Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Die Alpenkonvention unterstützt ebenfalls dieses Vorhaben.

ClimaHost steht für die gesamte Hotellerie und Gastronomie offen: egal ob Hotel, Hostel, Jugendherberge, Gasthof, Pension, Berghütte, Restaurant mit oder ohne Übernachtungsmöglichkeit, im Tal oder auf dem Gipfel. Voraussetzung ist, dass die GastgeberInnen andere Menschen im Alpenraum bewirten oder beherbergen und Klimaschutz für sie dabei eine zentrale Rolle spielt. Konkret geht es dabei um Energieeffizienzmaßnamen, wie beispielsweise Gebäudedämmung, Einsatz erneuerbarer Energiesysteme, Abwärmenutzung, Energiemanagement etc. oder Klimaschutzmaßnahmen, wie etwa der Einsatz ökologischer Baustoffe,  nachhaltige Mobilität, Regionalität etc.

Auszeichnung und Gewinne

Eine internationale Jury aus den Partnerländern der Alpenkonvention bewertet und kürt teilnehmende Betriebe in den beiden Kategorien „Gastronomie“ und „Beherbergung“. Ausschlaggebend sind ein stimmiges Gesamtkonzept, Innovationsgehalt der Maßnahmen und die Möglichkeit der Übertragbarkeit auf andere Betriebe. Für die drei besten Betriebe in jeder Kategorie wird ein professionelles Imagevideo gedreht, in dem ihre herausragenden Klimaschutzmaßnahmen vorgestellt werden. Die Imagevideos können von den GewinnerInnen für eigene Marketingzwecke verwendet werden. Darüber hinaus erhalten die FinalistInnen Awards, die sie in ihrem Betrieb ausstellen können. Alle Nominierten werden auf der Wettbewerbs-Webseite präsentiert und erhalten eine Urkunde, die im feierlichen Rahmen der XV. Alpenkonferenz im April 2019 in Innsbruck verliehen werden wird.

Alle Informationen zur Teilnahme: https://www.climahost.eu

Über die Österreichische Energieagentur – Austrian Energy Agency

Die Österreichische Energieagentur (AEA) liefert Antworten für die Energiezukunft. Sie berät auf wissenschaftlicher Basis Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Die drei strategischen Schwerpunkte des Kompetenzzentrums für Energie lauten: visionzero, ein Strategieprozess für eine fossilfreie Zukunft sowie die Transformation des Energiesystems mit den damit verbundenen Umbrüchen in den energierelevanten Branchen. Der Schwerpunkt Energieintelligenz dreht sich um das intelligente und effiziente Energiesystem der Zukunft. Im Vordergrund steht die Forcierung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energieträgern im Spannungsfeld zwischen Wettbewerbsfähigkeit, Klima- und Umweltschutz sowie Versorgungssicherheit. Die Österreichische Energieagentur ist national und international tätig. Sie entwickelt Strategien für eine nachhaltige und sichere Energieversorgung, führt Beratungen und Schulungen durch und ist die Vernetzungsplattform für die Energiebranche. Die Österreichische Energieagentur setzt klimaaktiv – die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) – operativ um und koordiniert die verschiedenen Maßnahmen in den Themenbereichen Mobilität, Energiesparen, Bauen & Sanieren und Erneuerbare Energie. Zudem betreibt die Österreichische Energieagentur im Auftrag des BMNT die Nationale Energieeffizienz-Monitoringstelle.

Fragen der Energiezukunft mit ExpertInnen-Know-how beantworten – dieses Ziel unterstützt die Österreichische Energieagentur mit ihrer strategischen Personalentwicklung.

Die Österreichische Energieagentur ist nach ÖNORM ISO 50001:2011 und ISO 29990:2010 zertifiziert.

Rückfragehinweis:
Mag. Klaus Kraigher, MAS
Österreichische Energieagentur – Austrian Energy Agency
Tel.: +43 (0) 1-586 15 24-174
E-Mail: pr(at)energyagency.at
Web: https://www.energyagency.at/
Twitter: https://twitter.com/at_AEA

Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy