Energieeinsparungen von bis zu 60% und mehr

Eine aktuelle Broschüre der Österreichischen Energieagentur informiert über energieeffiziente Konzepte und Technologien im Bereich Server, Datenspeicherung und Netzwerkequipment.

Energieeffizienzstrategien für Rechenzentren und Serverräume sind noch ein relatives junges Thema, das erst seit wenigen Jahren verstärkt Beachtung findet. 2007 wurde in internationalen Studien prognostiziert, dass sich der Energieverbrauch im Bereich der zentralen IT rasch verdoppeln wird, wenn nicht geeignete Maßnahmen zur Effizienzverbesserung gesetzt werden.  Mittlerweile haben zahlreiche Unternehmen mit der Umsetzung von Best Practice begonnen, die laut aktuellen Markstudien bereits positive Wirkung zeigt. Der Fokus der Aktivitäten wurde bislang auf den Bereich der IT-Infrastruktur wie Kühlung, Stromversorgung gesetzt. Die noch zu erschließenden Effizienzpotenziale insbesondere auch im Bereich der IT sind jedoch groß und betragen teilweise über 60%.

Im Rahmen des internationalen Projektes PrimeEnergyIT (Intelligent Energy Europe) wurden die aktuell verfügbaren Effizienztechnologien für Hardware- und Software in Rechenzentren und Serverräumen evaluiert. Die zentralen Ergebnisse wurden in Form einer Broschüre für IT- und Infrastruktur-Manager publiziert. Die Erhebung war insbesondere auf die Technologien Server, Datenspeicherung und Netzwerktechnologie fokussiert.

Moderne Effizienztechnologien für Server umfassen neben Virtualisierung auch effektives Powermanagement für Komponenten (CPU, Netzteile, Memory), gesamte Racks oder Blade-Chassis. Neue Softwareprodukte für Virtualisierung unterstützen darüber hinaus Power Management und dynamische Migration von virtuellen Servern.  Die Energieeffizienz verschiedener Hardwarekomponenten wurde von den Herstellern in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Effiziente Gesamtlösungen in Rechenzentren erfordern jedoch auch ein optimiertes Gesamtdesign für IT- und Infrastruktur.

Im Bereich der Datenspeicherung wird eine Zunahme des Speicherbedarfs um 60% pro Jahr bis 2020 erwartet. Moderne Technologien für Datenspeicherung bieten verschiedenste Optionen zur Energieeinsparung wie unter anderem stufenweises Powermanagement, Solid State Drives, MAIDS, Speichervirtualisierung und Thin Provisioning. Für die Optimierung der Effizienz ist ein umfassendes Konzept erforderlich, dass eine segmentierte Datenverwaltung entsprechend den Zugriffs- und Sicherheitserfordernissen unterstützt. 

Im Bereich des Netzwerkequipment ist Energieeffizienz trotz steigender Relevanz bislang ein kaum berücksichtigtes Kriterium. Effizienzkonzepte beinhalten Konsolidierung und Virtualisierung, Load Balancing und Skalierbarkeit. Empfehlenswert sind insbesondere horizontale Ansätze, die auf optimierte nicht proprietäre Lösungen abzielen.

Detaillierte Informationen zum Thema finden Sie in der Broschüre "Energieeffiziente IT und Infrastruktur für Rechenzentren und Serverräume" (de) bzw. "Energy efficient IT and infrastructure for data centres and server rooms" (engl).

Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy