Energiemanagementsysteme: Das bringen die neuen Bestimmungen für ISO 50001

Ab Oktober 2017 gelten für Zertifizierungsaudits von Energiemanagementsystemen (EnMS) nach ISO 50001 neue Bestimmungen*. Eine wesentliche Auswirkung für Betriebe ist die stärkere Bedeutung des objektiven Nachweises der Verbesserung der Energieeffizienz. Damit setzt die internationale Normungsorganisation (ISO) die Weichen in Richtung mehr Transparenz beim Nachweis von Energieeinsparungen. Unternehmen profitieren, da sie mit aussagekräftigen Kennzahlen den Erfolg von Maßnahmen zur Effizienzsteigerung messen können.

Die aktuellsten Methoden zum objektiven Nachweis der Verbesserung der Energieperformance werden in folgenden Normen und Protokollen beschrieben:

  • ISO 50006 - Messung der energiebezogenen Leistung unter Nutzung von energetischen Ausgangsbasen (EnB) und Energieleistungskennzahlen (EnPI) –
  • „International Performance Measurement & Verification Protocol (IPMVP)“
  • ISO 50015 - Messung und Verifizierung der energiebezogenen Leistung von Organisationen

Die Österreichische Energieagentur unterstützt Sie in ihrer AEA Academy gerne beim Nachweis der Leistungsverbesserung nach den neuesten Ansätzen.  Dazu haben unsere ExpertInnen in einem Webinar einen Überblick zum aktuellen Stand sowie zu Lerninhalten der beiden Schulungen gegeben und Fragen beantwortet. Die Präsentation zum Webinar können Sie hier abrufen.

Die Schulungen im Detail

Energieleistungskennzahlen und Baseline - Theorie und Praxis

Wann: 11. September 2017

Nach zweitägiger Ausbildung erhalten Sie einen Qualifikationsnachweis über die Grundkenntnisse zur Bestimmung der Baseline und Energieleistungskennzahlen nach der ISO 50006.Anmeldung & weitere Details hier.

Nachweis der Effektivität von Energieeffizienzmaßnahmen (IPMVP)

Wann: 26. September 2017

Die Schulung vermittelt den Nachweis von Energieeinsparungen und die Erstellung von Measurement & Verification Plänen nach einem internationalen Protokoll (IPMVP) und nach der ISO 50015.

Dreitägige Ausbildung (inkl. Prüfung) zum zertifizierten Experten/zur zertifizierten Expertin (Certified Measurement & Verification Professional – CMVP).
Anmeldung & weitere Details hier.

Stimmen aus der Praxis

Harald Semper, Energiemanager bei Siemens Gebäudemanagement & Services (SGS), über Energieleistungskennzahlen und deren Deutung:

„Hier ist es sehr hilfreich, wenn einem ein externer Know-how-Träger, wie etwa die Österreichische Energieagentur, zur Seite steht. Der Aufwand halte sich aber in Grenzen und beschränkt sich hauptsächlich darauf die relevanten Daten strukturiert zu sammeln und auszuwerten. Es rechnet sich also, einen detaillierteren Blick auf seinen Energieverbrauch zu werfen – vor allem für Unternehmen, mit entsprechend hohem Energiebedarf“.

Hier lesen Sie im renommierten Fachmagazin Factory, wie Siemens mit einer Modellrechnung der Österreichischen Energieagentur Energieflüsse optimiert, ohne zu investieren.

Bernhard Mennel, Unternehmensberater:
„Ich habe die Vorgehensweise nach IPMVP nach Abschluss der Ausbildung unmittelbar in mein tägliches Arbeiten als Energieberater und Auditor integriert. Es ist eine sehr klare Prozess-Struktur, die für alle Beteiligten maximale Transparenz und Sicherheit in Bezug auf die Ergebnisermittlung bei Energie-Einsparprojekten bietet.

Die Schulungsinhalte werden schrittweise erarbeitet und anhand praktischer Beispiele zusätzlich erläutert. Die Vortragenden sind durchwegs äußerst kompetent und übermitteln die Inhalte sehr plausibel.“

Dipl.-Ing. Dr. Bertram Schedler, Technische Unternehmensberatung SmartBridge:
"Mit der in der ISO 50015 und IPMVP beschriebenen Methodik lässt sich auch bei schwankender Betriebsauslastung die Wirkung von Energieeffizienzmaßnahmen sicher nachweisen und visualisieren. Meine Kunden schätzen es, die so ermittelte tatsächliche Einsparung einer Investition als Argumentationshilfe gegenüber Lieferanten und Geschäftsleitung leicht verständlich und transparent dargelegt zu bekommen."

*Hintergrund für diese strengeren Bestimmungen in der ISO 50001 ist die Resolution 2014-12 (http://www.iaf.nu/upFiles/Vancouver_GA_resolutionsRev1V116Oct.pdf) des „International Accreditation Forum (IAF) in welcher bestimmt wird, dass die Akkreditierung der Zertifizierungsstellen bis 14. Oktober auf die ISO 50003:2014 „Anforderungen an Stellen, die Energiemanagementsysteme auditieren und zertifizieren“ umgestellt sein muss.

Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy