EPISCOPE: Typologische Klassifizierung und Energieeffizienz-Monitoring von Wohngebäudebeständen

Das 2013 gestartete EU-Projekt EPISCOPE, gefördert durch das Programm Intelligent Energy Europe (IEE) und in Österreich durch klimaaktiv kofinanziert, setzt auf nationale Gebäudetypologien, um rasch und systematisch eine energetische Beurteilung von Bestandsgebäuden durchzuführen und jene Gebäude eruieren zu können, die das höchste CO2 Einsparpotenzial besitzen.

Die Steigerung der Energieeffizienz sowie eine damit einhergehende Senkung des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen sind wesentliche Bestandteile der europäischen Klima- und Energiepolitik. Für unterschiedliche Verbrauchssektoren sind in den Verordnungen der Europäischen Union sowie in den nationalen und lokalen Grundregeln ihrer Mitgliedsstaaten ehrgeizige Zielsetzungen und Anforderungen verankert. Dem Gebäudesektor wird auf diesem Gebiet eine Schlüsselrolle beigemessen, da hier durch verfügbare Technologien signifikante Verbrauchsreduktionen möglich sind.

Eine quantifizierbare Überprüfung der bisherigen Entwicklungen auf diesem Gebiet findet in der Regel nicht statt, zumal in vielen europäischen Ländern die Datengrundlage zum energetischen Zustand und zum Energieverbrauch des nationalen Gebäudebestandes unzureichend ist. Es stellt sich somit die Frage, wie die im Gebäudesektor erzielten Fortschritte im Sinne eines systematischen Monitorings verfolgt, überprüft und erfasst werden können.

Immobiliensektor transparenter und effizienter machen

Das strategische Ziel von EPISCOPE ist es, die energetischen Sanierungsstrategien und -prozesse im europäischen Immobiliensektor transparenter und effizienter zu machen, um sicherzustellen, dass die Klimaschutzziele auch tatsächlich erreicht werden und, falls erforderlich, rechtzeitig korrigiert werden können. Zu diesem Zweck soll ein Monitoring-Ansatz entwickelt werden, der in Österreich auf Länder Ebene anwendbar wird und als Grundlage für die strategische Zielsetzung zur Erreichung der Klimaschutzziele dienen soll. Entscheidungsträger sollen dabei unterstützt werden Sanierungsprozesse nachverfolgen und steuern zu können.

Dieses Monitoring  System wird auf Basis des IEE geförderten Vorläuferprojekts "TABULA – Typology approach of building stock energy assessment"  entwickelter Methodik und den weiterentwickelten nationalen Wohngebäudetypologien erfolgen.

Weitere Informationen zu diesem Projekt erhalten Sie bei der Projektleiterin DI MSc Naghmeh Altmann-Mavaddat (naghmeh.altmann(at)energyagency.at) und auf der Projektwebsite http://www.episcope.eu