GreenGasGrids – Grünes Gas für Europa

Biomethan kann im Unterschied zu anderen regenerativen Energieträgern bedarfsgerecht erzeugt und verwertet werden. Durch die flexible Anwendung zur Stromerzeugung, zur Wärmebereitstellung oder als Kraftstoff wird ein Beitrag zur Stabilisierung unseres Energiesystems geleistet.

Vor dem Hintergrund ambitionierter Zielsetzungen wurden Biomassestrategien entwickelt, die zunehmend auch die Förderung der Biogaseinspeisung enthalten.  Aufgrund seiner Vorzüge – effizienter und vielseitiger Einsatz sowohl für die Strom- und Wärmeproduktion als auch im Verkehr – gewinnt Biomethan EU-weit an Bedeutung.

Die EU-Kommission hat alle Mitgliedsstaaten zu einer Darlegung der ergriffenen Maßnahmen zur Unterstützung der Biogaseinspeisung in den nationalen Aktionsplänen für erneuerbare Energien verpflichtet. Im Rahmen des Projekts werden daher  Grundlagen für die Ausgestaltung der Rahmenbedingungen zur Einspeisung von Biogas in Erdgasnetze erarbeitet. Der Energieträger Biomethan wird mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeit, technische Standards, politische Zielsetzungen und Handel analysiert. Green Gas Grids ergänzt durch seinen branchenorientierten Ansatz die Bestrebungen der EU-Kommission zur verstärkten Marktentwicklung der Biogaseinspeisung.

Das Projektkonsortium setzt sich aus Energieagenturen, Verbänden und  Forschungseinrichtungen aus zehn europäischen Staaten (Deutschland, Großbritannien, Österreich, Niederlande, Polen, Kroatien, Slowakei, Italien, Frankreich und Ungarn) sowie EU-weit agierenden Verbänden zusammen.

Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy