Grüner Wasserstoff – What else?



„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft“, schrieb Jules Vernes, weltbekannter Autor und Mitbegründer der Science-Fiction-Literatur, bereits 1870. Das war visionär, denn tatsächlich spielt Wasserstoff heute auf dem Weg in eine klimaneutrale Zukunft ohne Abhängigkeit von Kohle, Öl oder Erdgas eine Schlüsselrolle. Dieses kleinste aller Atome ist nicht nur Hoffnungsträger für die Dekarbonisierung in der Industrie, sondern auch in der Mobilität eine Option. Außerdem wird Wasserstoff auch als Lösung gesehen, um Energieüberschüsse vom Sommer in den Winter zu verschieben: Denn in einem sauberen Energiesystem wird viel Strom zum Einsatz kommen, der aus Wasser, Sonne und Wind produziert wird. Das Speichern dieses Stroms, insbesondere über längere Zeiträume, ist jedoch eine Herausforderung.
Wasserstoff ist seit jeher auch ein wichtiger „Rohstoff“ in der chemischen Industrie. Auch hier kann grüner Wasserstoff eine Lösung sein. Aber auch bei industriellen Hochtemperaturprozessen ist grüner Wasserstoff eine Alternative zum Verbrennen von Erdgas.

Mehr dazu finden Sie in den 5 Thesen der Österreichischen Energieagentur zum Thema Wasserstoff (Presseinfo | Folien | Podcast).

Die Expertise der Österreichischen Energieagentur im Bereich Wasserstoff

Als essentieller Baustein eines klimaneutralen Energiesystems ist Wasserstoff auch ein wichtiger Teil der Arbeit der Österreichischen Energieagentur. Die Expertinnen und Experten der Österreichischen Energieagentur haben umfangreiches Wissen zum Thema Wasserstoff: Das reicht von allgemeinen Trends und der Wirtschaftlichkeit unterschiedlicher Technologien über diverse Fragestellungen zum Thema Herstellung, Speicherung oder Anwendungen in der Mobilität. Wir betrachten auch das Thema stationären Brennstoffzellen oder den Einfluss von Wasserstoff im zukünftigen Energiesystem, etwa aus volkswirtschaftlicher und rechtlicher Sicht oder in einer Gesamtbilanz. Ergänzt wird dieses Know-how durch detaillierte technische Kompetenz im Bereich Brennstoffzellen, der Prozess- und Verfahrenstechnik bzw. der Hochdruck-Gas-Technik.

Dabei sind wir sowohl auf nationaler Ebene wie in den Arbeitsgruppen der Österreichischen Wasserstoffstrategie, bei diversen europäischen Projekten als auch in der Internationalen Energieagentur (IEA) aktiv. Die Österreichische Energieagentur arbeitet dabei im Rahmen der IEA-Forschungskooperation im Auftrag des Bundesministerium für Klimaschutz weltweit mit den wichtigsten Akteuren aus Politik, Industrie und Forschung zusammen.

Auszug einiger unserer Projekte

  • Allgemein, Rahmenbedingungen, Überblick
    - Hydrogen Europe - Hydrogen Observatory
    - Hylaw
    - Energieforschungsausgaben
    - Salzburg Masterplan Klima und Energie 2030
  • Wasserstoff Modellierung
    - IEA Wasserstoff (Hydrogen TCP) - Task 41 Data and Modelling
  • Produzierende Industrie
    - voestalpine: Versorgungsoptionen für eine wasserstoffbasierte Stahlerzeugung – Analysen und Entscheidungsgrundlagen für die voestalpine

  • Infrastruktur
    - Netzeinspeisung von erneuerbarem Gas - Volkswirtschaftliche Effekte des Ausbaus von Erzeugungskapazitäten für erneuerbare Gase und deren Einspeisung in das Gasnetz

News, Podcasts, Veranstaltungen

Kooperationspartner

Als unabhängige Institution verfügt die Österreichische Energieagentur über ein ausgezeichnetes Netzwerk mit vielfältigen Partnerorganisationen wie zum Beispiel:

Wichtige Internationale Studien


Ansprechpersonen

DI Dr. Werner Liemberger
werner.liemberger(at)energyagency.at

 

 

Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy