Hinweis zur Erhöhung der Preise von Strom und Gas

Zahlreiche Energieversorgungsunternehmen haben eine Preiserhöhung von Strom und Gas durchgeführt oder diese angekündigt. Dabei verweisen manche Lieferanten in ihren Preisanpassungsklauseln auf den Österreichischen Strompreisindex (ÖSPI) beziehungsweise den Österreichischen Gaspreisindex (ÖGPI) der Österreichischen Energieagentur.

Diese Preisänderungen hängen mit den Preisen für Strom und Gas am Großhandel zusammen.

Ab einer bestimmten Änderung der Großhandelspreise oder zu einem bestimmten Zeitpunkt (z. B. jährlich) passen Energieversorgungsunternehmen auch die Preise für die Verbraucher an. Für die Ermittlung dieser Preisänderung wird von einem Teil der Strom Lieferanten der ÖSPI bzw. bei Gas Versorgern der ÖGPI herangezogen.

Derzeit liegen die Strom- und noch viel mehr die Gaspreise im Großhandel auf sehr hohem Niveau, insbesondere die Steigerungen im Jahresvergleich sind beachtlich. Die monatlich aktualisierten Werte können unter ÖSPI und ÖGPI abgerufen werden.

Details zu ÖSPI und ÖGPI

Beide Indizes zeigen an, um wie viel Prozent sich der Großhandelspreis im kommenden Monat gegenüber dem Vormonat, dem Vorjahr und der Basisperiode verändert. Sie werden nach einer standardisierten Methode berechnet, Grundlage sind Marktpreise (Futures) an der Börse. Sowohl ÖSPI als auch ÖGPI bilden die reine Energiekomponente ab und beinhalten keine Netzkosten, Steuern und Abgaben.

Die aktuellen Zahlen, weitere Details sowie Informationen zur Methodik sind auf der Webseite der Österreichischen Energieagentur unter ÖSPI und ÖGPI dargestellt.

Wichtiger Hinweis

Fragen von Endkund:innen zu ihrer Strom- oder Gasrechnung beantwortet die zuständige Regulierungsbehörde E-Control.

Die Expert:innen der Österreichischen Energieagentur führen Preis- und Marktanalysen für Geschäftskunden durch und stehen größeren Unternehmen, Interessensvertretungen und Verwaltung, beratend zur Seite.