Landesholding Burgenland erhält Auszeichnung für Energiemanagement

Österreichische Energieagentur hat bei der Einführung des Energiemanagementsystems fachlich unterstützt - "Mit weniger Energie dasselbe Ergebnis oder sogar mehr erreichen – das ist Effizienz. Effizienz ist ein Schlüsselelement einer sauberen Energiezukunft."

Die Landesholding Burgenland hat ein neues Energiemanagementsystem (EMS) eingeführt. Dieses EMS ist ein wesentlicher Teil der Klimaschutz- und Energiesparstrategie der landeseigenen Betriebe im Burgenland. Nun bekam es das ISO 50001-Zertifikat durch die österreichische Landesstelle des renommierten deutschen Prüfinstituts TÜV Süd verliehen.

Effizienz als Schlüsselelement einer sauberen Energiezukunft

Fachlich unterstützt wurde die Landesholding bei der ISO-Zertifizierung durch die Österreichische Energieagentur. Deren Geschäftsführer Peter Traupmann betont: „Mit weniger Energie dasselbe Ergebnis oder sogar mehr erreichen – das ist Effizienz. Effizienz ist ein Schlüsselelement einer sauberen Energiezukunft. Gerade für ein Unternehmen mit vielen unterschiedlichen Betrieben – wie die Landesholding Burgenland - ist daher ein Energiemanagementsystem Grundvoraussetzung, um die Energieeffizienz laufend verbessern zu können. Denn nur mit einem strukturierten Blick auf Energieverbrauch und Energiekennzahlen lassen sich Einsparpotentiale identifizieren und die entsprechenden Maßnahmen setzen, mit denen auch eindeutige Kostenreduktionen verbunden sind.“

(Bildquelle: Landesholding Burgenland)

Energiemanagementsystem bringt Daten

Ein Team der Österreichischen Energieagentur hat beim Aufbau des Energiedatenmanagementsystems und auch bei der Entwicklung der entsprechenden Energie-Kennzahlen unterstützt. In einem weiteren Schritt ging es darum, die Maßnahmen festzulegen. Wesentliche Fragen dabei waren: Wo wird in der Landesholding Burgenland wie viel Energie verbraucht? Was sind die Hebel? Wie kann man das Verhältnis von Input und Output verändern? Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Um das herauszufinden, gibt es keine bessere Möglichkeit, als ein Energiemanagementsystem. Denn nur dann stehen Echtdaten zur Verfügung. Im Rahmen einer weiteren Schulung wurde die Bildung von aussagekräftigen Energieleistungskennzahlen thematisiert (ISO 50006).

Einflussfaktoren auf den Energieverbrauch

Um die Frage zu beantworten „Wie effizient geht das eigene Unternehmen tatsächlich mit Energie um?“ muss man auch die Einflussfaktoren auf den Energieverbrauch berücksichtigen: Es macht etwa einen Unterschied, ob der Winter warm oder kalt ist! (Witterungseinflüsse, Gebäudebelegung, Produktionsauslastung, saisonale Trends etc.) In der Schulung wurde dem Energieteam der Landesholding näher gebracht, wie man mathematisch mit einer Regressionsanalyse den statistischen Zusammenhang zwischen dem Energieverbrauch und möglichen Einflussfakoren ermitteln und berücksichtigen kann.

 

Weitere Informationen AEA Academy und Schulungen


AEA Academy

AEAc Schulung: Energieleistungskennzahlen und Baseline - Theorie und Praxis

Details Energiemanagementsystem (pdf)

AEAc-Schulung: Nachweis der Effektivität von Energieeffizienzmaßnahmen (IPMVP)

Video: AEA Academy Schulung: Energieleistungskennzahlen & Baseline | Theorie & Praxis




Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy