Neue Plattform für Frauen in der Energiebranche

• In der heimischen Energiebranche sind nur 18 % der Beschäftigten weiblich, international sind es 25 %
• „C3E International“ schafft Plattform für Austausch und Vernetzung
• Virtuelles Energiefrühstück für Studentinnen am 26. November 2020

Wien, 11. November – In Österreich sind Frauen im Energiebereich unterrepräsentiert. Obwohl die Hälfte der österreichischen Erwerbspersonen Frauen sind, sind in der Energiebranche nur 18 % der Beschäftigten weiblich (internationaler Schnitt 25 %). Mit zunehmender Verantwortung der Position sinkt dieser Anteil auf 7 %. Diese Unterrepräsentation zeigt sich schon in den Ausbildungen, wo österreichweit im Studienjahr 2019/20 nur 17 % der Studienanfänger*innen Frauen waren und lediglich 11 % der Studienabschlüsse im Bereich Elektrizität und Energie von Frauen gemacht wurden. Die Initiative C3E International (Clean Energy Education and Empowerment) will auf diese Thematik aufmerksam machen und schafft eine Plattform für gegenseitigen Austausch.

„In der Energiebranche sinkt mit steigender Verantwortung der Führungsposition auch der Anteil an weiblichen Beschäftigten. Auf diese Ungleichheit möchte die Initiative ‚C3E International‘ aufmerksam machen“, sagt Karina Knaus, Centerleiterin bei der Österreichischen Energieagentur. Die Österreichische Energieagentur unterstützt das Projekt in Österreich gemeinsam mit der Kommunikationsagentur Raffeiner Reputation. „Mithilfe der Aktionen von C3E International bekommen Frauen in Energieberufen mehr Öffentlichkeit. Außerdem sollen Frauen in Führungspositionen gewürdigt werden. Wir möchten Rollenbilder für junge Frauen präsentieren, um diese zu ähnlichen Karrierewegen zu motivieren“, so Knaus weiter.

„Energiefrühstück“ vernetzt Frauen in der österreichischen Energiebranche

Zu den internationalen Maßnahmen zählen beispielsweise das „Ambassadors Program“, im Rahmen dessen nationale Botschafterinnen ihr Herkunftsland repräsentieren. Die erste Aktivität mit österreichischen C3E-Botschafterinnen hat bereits digital stattgefunden (Infos dazu hier).
In Österreich werden beispielsweise (virtuelle) Energiefrühstücke durchgeführt. Das erste Energiefrühstück findet am 26. November 2020 als Online-Event statt. Die Veranstaltung richtet sich an weibliche Studierende aus technischen Studienrichtungen und dient dem Austausch mit den österreichischen C3E-Botschafterinnen sowie Vertreter*innen des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) und der TU Wien. Dabei stehen folgende Fragen im Vordergrund:

  • Welche Verbesserungsmöglichkeiten im Studium sehen Sie, um mehr Frauen für Energieberufe zu inspirieren?
  • Was können Unternehmen tun, um die Berufe im Energiebereich für Frauen attraktiver zu machen und deren Karrieren zu fördern?

Starke Partnerschaften für ein gemeinsames Ziel

Die Initiative C3E International soll Frauen im Energiebereich miteinander vernetzen und ihren Informationsaustausch und Wissenstransfer fördern. Verschiedene Maßnahmen zielen darauf ab, die Sichtbarkeit von Frauen in Energieberufen zu steigern, Frauen in Führungsrollen zu würdigen und Rollenbilder für junge Frauen aufzuzeigen, um diese für ähnliche Berufe zu inspirieren. Dazu gehören beispielsweise persönliche und digitale Vernetzungsmöglichkeiten, das Ambassadors Program und die Auszeichnung von besonderen Leistungen durch die C3E Awards.

Das Energiefrühstück am 26. November findet in Kooperation mit dem BMK und der TU Wien statt. Die TU Wien steht seit Jahren für Frauenförderung und Schaffung von karrierefördernden Bedingungen für Frauen, besonders in naturtechnischen Bereichen. Die Universität setzt klare Ziele, um Frauen und Männern an der TU ihrer Qualifikation entsprechende Entwicklungsmöglichkeiten anzubieten. Damit ist die TU Wien ein idealer Partner, um den Frauen in der Energiebranche in Österreich eine Plattform zu geben.

Einladung zum Energiefrühstück

Was: Energiefrühstück zum Thema „Frauen in technischen Studien und ihre Berufswahl im Energie-, Forschungs- und Innovationsbereich“
Wann: 26. November 2020, 9.30 – 11.30 Uhr
Wo: Online-Veranstaltung via Zoom

Anmeldung unter:
https://nachhaltigwirtschaften.at/de/iea/veranstaltungen/2020/20201126-energiefruehstueck-frauen-in-technischen-studien-und-berufswahl.php

Über C3E International (Clean Energy Education and Empowerment International Initiative)

Die Initiative C3E International ist ein Regierungsnetzwerk im Bereich Energie im Rahmen der Internationalen Energieagentur und des Clean Energy Ministerial. Die teilnehmenden Länder sind: Europäische Union, Australien, Chile,  Finnland, Großbritannien, Italien, Kanada, Österreich, Schweden, Tschechien und USA. National unterstützt wird das Projekt von der Österreichischen Energieagentur und Raffeiner Reputation RAFFEINER REPUTATION.

www.c3e-international.org
www.nachhaltigwirtschaften.at/de/iea/technologieprogramme/c3e
www.raffeiner-reputation.at
www.womeninenergy.at

 

Über die Österreichische Energieagentur – Austrian Energy Agency (AEA)

Die Österreichische Energieagentur liefert Antworten für die Energiezukunft. Sie berät auf wissenschaftlicher Basis Entscheidungsträgerinnen und -träger aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung – sowohl national als auch international. Als Kompetenzzentrum für Energie konzentriert sie sich auf drei strategische Schwerpunkte: missionzero, transformation und energieintelligenz.
Beim Schwerpunkt missionzero verfolgt die Österreichische Energieagentur das langfristige Ziel, mit Strategieentwicklung und der Umsetzung von konkreten Maßnahmen die Zukunft fossilfrei zu gestalten. Beim Schwerpunkt transformation des Energiesystems setzt sie sich mit den damit verbundenen Umbrüchen und profitablen Geschäftsmöglichkeiten in den energierelevanten Branchen auseinander. Im Rahmen der energieintelligenz beschäftigt sie sich mit dem smarten und flexiblen Energiesystem der digitalen Zukunft.
Im Vordergrund steht die Steigerung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energieträgern im Spannungsfeld zwischen Wettbewerbsfähigkeit, Klima- und Umweltschutz sowie Versorgungssicherheit.
Die Österreichische Energieagentur entwickelt Strategien für eine nachhaltige und sichere Energieversorgung, führt Beratungen und Schulungen durch und ist die Vernetzungsplattform für die Energiebranche. Sie setzt klimaaktiv – die Klimaschutzinitiative Bundes – operativ um und koordiniert die verschiedenen Maßnahmen in den Themenbereichen Mobilität, Energiesparen, Bauen & Sanieren und Erneuerbare Energie. Zudem betreibt die Österreichische Energieagentur im Auftrag des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) die Nationale Energieeffizienz-Monitoringstelle.

Im Podcast Petajoule beantworten die Expertinnen und Experten der Österreichischen Energieagentur mit Gästen aus der Energiebranche die Fragen der   Energiezukunft.

Die Österreichische Energieagentur ist nach ÖNORM ISO 50001:2011 und ISO 29990:2010 zertifiziert.

Rückfragehinweis:
Mag. Klaus Kraigher, MAS
Österreichische Energieagentur – Austrian Energy Agency
Tel.: +43 (0) 1-586 15 24-174
E-Mail: pr(at)energyagency.at
Web: www.energyagency.at
Twitter: www.twitter.com/at_AEA

Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy