Neues Energielabel: Kostenlose E-Learning Plattform für Handel und Hersteller

Ab 1. März ist Schluss mit „Plus Plus Plus“, dann kommt das neue Energielabel. Die Österreichische Energieagentur hat im Rahmen des Projekts Label2020 interaktive E-Learning Module mit Tipps für Verkaufsgespräche, Quizze und Chats entwickelt.

Wien, 19. Februar 2021 – Ab 1. März 2021 kommt das neue Energielabel, die Bewertungsskala reicht dann wieder von A bis G und auch zahlreiche weitere Angaben ändern sich. „Das Ziel des neuen Labels ist es, für die Konsumentinnen und Konsumenten praxisnäher und leichter verständlich zu sein. Der Fachhandel muss gut informiert sein, um die Einführung der neuen Etiketten in Geschäften und Online-Shops korrekt durchzuführen und die Kundinnen und Kunden kompetent zu beraten“, erläutert Kerstin Schilcher von der Österreichischen Energieagentur, die das Projekt  LABEL2020 mit Partner*innen in 16 EU Ländern koordiniert.

Daher hat die Österreichische Energieagentur interaktive E-Learning Module entwickelt, die den Mitarbeiter*innen im Handel und bei Herstellern helfen, alle auftretende Fragen zu beantworten und das erlernte Wissen in Verkaufsgesprächen einzusetzen. Neben einem allgemeinen Überblick stehen vier Module zu den Produktgruppen „TV und elektronische Displays“, „Geschirrspüler, Waschmaschinen und Waschtrockner“, „Kühl- und Gefriergeräte sowie Weinkühlschränke“ und „Lichtquellen“ kostenlos zur Verfügung. „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen Tipps für Verkaufsgespräche, nehmen an Quizzen teil und üben in Chats“, erklärt Schilcher die interaktiven Methoden. „Für jedes positiv abgeschlossene Modul erhält man auch ein Zertifikat.“

Auf der Webseite https://www.label2020.at stehen Guidelines, Informationsblätter- und Flyer, Präsentationen und Schulungsmaterialein für Handel und Hersteller zur Verfügung. Ab Mitte März wird auch eine eigene App für Konsument*innen zur Verfügung stehen.

Browser oder Lernplattform

Größere Unternehmen mit eigenen Lernplattformen können das e-Learning Tool in den Formaten SCORM 1.2 und SCORM 2004 erhalten und in ihren eigenen Systemen einbinden. Besonders für kleinere Fachhändler*innen gibt es die Möglichkeit das Tool auch via Webbrowser zu nützen.

Über Label2020

Das EU-Energiezeichen für Produkte unterstützt Verbraucher seit mehr als 25 Jahren bei der Suche und Auswahl energieeffizienter Produkte. Das Label hat die Entwicklung innovativer, effizienter Produkte vorangetrieben, die den Energieverbrauch und die Betriebskosten von Geräten drastisch senken.

Trotz dieser Erfolge ist das aktuelle Energielabel mit einer Skala von A+++ bis D intransparent und unübersichtlich für Beteiligte geworden und hat damit an Effektivität verloren. Deshalb hat die EU nun entschieden, die Label auf die Klassen A bis G zu beschränken. In der Zukunft sollen die Energieeffizienzklassen auf Grundlage der Markt- und Technologieentwicklung neu skaliert werden. Das neue Label gilt ab 1. März 2021 für Haushaltskühl-, Gefrierschränke und Weinlagerkühlschränke, Waschmaschinen und Waschtrockner, Geschirrspüler, Fernseher und elektronische Displays, ab September 2021 wird es auch bei Lichtquellen zu finden sein.

Das Projekt Label2020 soll dabei helfen, einen reibungslosen Übergang zu den neuen Energieeffizienzklassen herzustellen. Das Projekt startete im Juni 2019 und läuft bis Januar 2023. Die Österreichische Energieagentur koordiniert das Projekt gemeinsam mit Partnern in 16 EU-Mitgliedsstaaten. Das Projekt Label2020 wird vom Rahmenprogramm Horizont 2020 der Europäischen Union für Forschung und Innovation gefördert.

https://www.label2020.at


Über die Österreichische Energieagentur – Austrian Energy Agency (AEA)

Die Österreichische Energieagentur liefert Antworten für die klimaneutrale Zukunft: Ziel ist es, unser Leben und Wirtschaften so auszurichten, dass kein Einfluss mehr auf unser Klima gegeben ist. Neue Technologien, Effizienz sowie die Nutzung von natürlichen Ressourcen wie Sonne, Wasser, Wind und Wald stehen im Mittelpunkt der Lösungen. Dadurch wird für uns und unsere Kinder das Leben in einer intakten Umwelt gesichert und die ökologische Vielfalt erhalten, ohne dabei von Kohle, Öl, Erdgas oder Atomkraft abhängig zu sein. Das ist die missionzero der Österreichischen Energieagentur.

Mehr als 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus vielfältigen Fachrichtungen beraten auf wissenschaftlicher Basis Politik, Wirtschaft, Verwaltung sowie internationale Organisationen. Sie unterstützen diese beim Umbau des Energiesystems sowie bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Bewältigung der Klimakrise.

Die Österreichische Energieagentur setzt zudem im Auftrag des Bundes die Klimaschutzinitiative klimaaktiv um und nimmt die Aufgaben der Nationalen Energieeffizienz-Monitoringstelle wahr. Der Bund, alle Bundesländer, bedeutende Unternehmen der Energiewirtschaft und der Transportbranche, Interessenverbände sowie wissenschaftliche Organisationen sind Mitglieder dieser Agentur.

Im Podcast Petajoule beantworten die Expertinnen und Experten der Österreichischen Energieagentur mit Gästen aus der Energiebranche die Fragen der Energiezukunft.

Rückfragehinweis
Mag. Klaus Kraigher, MAS
Österreichische Energieagentur – Austrian Energy Agency
Tel.: +43 (0) 1-586 15 24-174
E-Mail: pr(at)energyagency.at
Web: www.energyagency.at
Twitter: https://twitter.com/at_AEA

Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy