Österreichische Energieagentur (AEA) und UNIDO verlängern Kooperation

Die AEA wird ihre Expertise unter anderem in den Bereichen industrielle Energieeffizienz, Entwicklung internationaler Energieprojekte, Einsatz internationaler klimapolitischer Instrumente oder bei der Gestaltung von energiepolitischen Rahmenbedingungen für Energieeffizienz einbringen

Wien, 28.11.2016 - Die Österreichischen Energieagentur (AEA) und die United Nations Industrial Development Organization (UNIDO) haben am 25.11.2016 die Verlängerung ihrer Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. „Wir freuen uns die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit fortzusetzen und die Partnerschaft in Zukunft noch weiter zu stärken. Die Schwerpunkte liegen dabei auf Energieeffizienz, erneuerbare Energien und neue Technologien - Bereiche, in denen die Österreichische Energieagentur langjährige Erfahrung aufweist“, betont Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur, bei der Unterzeichnung mit UNIDO Generaldirektor LI Yong.


(Bildcredits Unido)

Peter Traupmann, Geschäftsführer der  Österreichischen Energieagentur und UNIDO Generaldirektor LI Yong bei der Unterzeichnung der Verlängerung der Kooperationsvereinbarung („Memorandum of Cooperation“).

Breite Expertise der Österreichischen Energieagentur

Die Zusammenarbeit der zwei Institutionen ermöglicht beträchtliche Synergien. Die AEA wird ihre Expertise in zahlreichen Bereichen einbringen, unter anderem industrielle Energieeffizienz (z.B. Energiemanagementsysteme nach ISO 50001, Energieeffizienz-Benchmarking), die Entwicklung internationaler Energieprojekte (Machbarkeit, Finanzierung, etc.), der Einsatz internationaler klimapolitischer Instrumente (z.B. NAMA/CDM) oder angepasste Technologien und Nutzung der regionalen Wertschöpfungsketten. Auch die Gestaltung von energiepolitischen Rahmenbedingungen für Energieeffizienz und erneuerbare Energien, die Erstellung von so genannten National Energy Efficiency Action Plans (NEEAPs) und National Renewable Energy Action Plans (NREAPs) stehen am Programm. Darüber hinaus kann die AEA die regionalen Zentren für erneuerbare Energien und Energieeffizienz unterstützen.

Die Kooperationsvereinbarung wird zudem wesentliche Erleichterung bei der Administration der Zusammenarbeit bringen. Die Vereinbarung ist für 5 Jahre gültig und wird automatisch um weitere 5 Jahre verlängert, wenn keine der Parteien dagegen Einwände erhebt.

Weitere Informationen und Bildmaterial finden Sie auch auf der Website der UNIDO.

Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy