Renewables Global Status Report: Rekordjahr für Erneuerbare Energien

Der Renewables 2016 Global Status Report zeigt, dass Erneuerbare Energien sich als wettbewerbsfähige und wichtige Energiequellen in vielen Ländern der Welt etabliert haben und mit den Preisen für fossile Energien mithalten können.

2015 war ein absolutes Rekordjahr für die Installation von Erneuerbaren Energieanlagen. So verzeichnete etwa der Zubau Erneuerbarer Energiekapazität für die Stromproduktion mit 147 Gigawatt (GW) den größten Anstieg seiner Geschichte. Die politischen Rahmenbedingungen spielen für den Ausbau Erneuerbarer Energien eine entscheidende Rolle, insbesondere  bei Wind- und Solarenergie im Stromsektor. Auch im Verkehrssektor und für die Wärmeerzeugung nahm die Nutzung moderner Erneuerbarer zu. Städte, Gemeinden und Unternehmen sind Vorreiter und leisten einen wichtigen Beitrag zur Förderung der globalen Energiewende.

Ein verbesserter Zugang zu Finanzierung, Überlegungen hinsichtlich Energiesicherheit und Umwelt sowie die steigende Nachfrage an modernen Energiedienstleistungen in Entwicklungs- und Schwellenländern waren tragende Voraussetzungen für dieses Wachstum.

Der Renewables Global Status Report wird von der internationalen Organisation für Erneuerbare Energien REN21 herausgegeben, die mit Österreich in mehrfacher Hinsicht verbunden ist. Federführend durch die Österreicherin und Generalsekretärin Christine Lins und die österreichische Botschafterin in China MMag. Dr. Irene Giner-Reichl, Vice Chair bei REN21.

Für Peter Traupmann, Chef der Österreichischen Energieagentur, stellt das Ergebnis des deutlichen Zuwachses an Erneuerbaren Energien eine Bestätigung des bisher eingeschlagenen Weges in Richtung Energiewende dar: „Aus heutiger Sicht mag die Hürde für eine neue nachhaltige Energieversorgung da und dort noch hoch liegen, doch Investitionen in Erneuerbare Energien weltweit, verbunden mit einer entsprechenden Steigerung der Energieeffizienz, sind der richtige Schritt, um den begonnenen Ausstieg aus fossiler Energie fortzusetzen.“

Christine Lins, Generalsekretärin von REN21, zum aktuellen Report: „Das wirklich beeindruckende an diesen Ergebnissen ist, dass sie in einer Zeit erreicht wurden, als die Preise für fossile Energien einen historischen Tiefpunkt erreicht hatten, und Erneuerbare Energien in Bezug auf staatliche Subventionen immer noch benachteiligt waren. Für jeden Dollar, der in Subvention von Erneuerbaren floss, wurden fast vier Dollar ausgegeben, um unsere Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu erhalten.“

Neben dem Zubau neuer Installationen konnten auch die Investitionen in Erneuerbare Energieanalagen für Strom- und Treibstoffproduktion deutlich zunehmen und beliefen sich weltweit auf 286 Milliarden US Dollar. Das führte zu technologischen Fortschritten, Kosteneinsparungen und Arbeitsplätze wurden geschaffen. Heute sind im Bereich des Erneuerbaren Energiesektors bereits 8.1 Millionen Menschen tätig und die Zahl der Beschäftigten nimmt zu, während die Arbeitsplatzsituation im Energiesektor allgemein sehr angespannt ist.

Zusätzlich zu den positiven Entwicklungen des Jahres 2015 hebt der Bericht bestehende und künftige Herausforderungen für den Ausbau Erneuerbarer Energien hervor, denen sich die Politik stellen muss, um den Übergang von fossilen zu Erneuerbaren Energieträgern zu erreichen.

REN21’s Renewables 2016 Global Status Report präsentiert die Entwicklungen und Trends des Jahres 2015 und bietet eine Übersicht der bis Anfang 2016 beobachteten Trends, sofern verfügbar. Dies bedeutet, dass die vom Pariser Klimaabkommen ausgehenden zusätzlichen Maßnahmen zur Minderung von Treibhausgasen, in den Ergebnissen nicht widergespiegelt werden. Zudem verzeichnen erneuerbare Energien aufgrund mangelnder politischer Aufmerksamkeit nur langsame Fortschritte im Verkehrs-, und vor allem im Wärme- und Kältesektor.

Das Ziel von REN21 ist es, den Wissensaustausch zu erleichtern, eine politische Entwicklung und gemeinsame Maßnahmen für eine schnelle weltweite Umstellung auf Erneuerbare Energien voranzutreiben.


Über REN21

Der Globale Statusbericht zu Erneuerbaren Energien (Renewables Global Status Report, GSR) des internationalen Netzwerks REN21 wurde 2005 erstmals veröffentlicht. REN21 oder Renewable Energy Policy Network for the 21st Century ist ein politisches Netzwerk für Erneuerbare Energien mit Sitz in Paris. Der GSR bietet eine umfassende und aktuelle Übersicht zum weltweiten Status sowie zu Entwicklungen und Trends in Erneuerbaren Energiemärkten und -industrien, zu Investitionen und den weltweit wichtigsten politischen Entwicklungen. Der Bericht liefert aber keine Analysen oder Prognosen. Ein Netzwerk aus 700 ExpertInnen aus der ganzen Welt stellt die Daten für die Erarbeitung des Berichtes zur Verfügung. Neben dem Gesamtbericht werden auch die wesentlichsten Erkenntnisse zur Situation der Erneuerbaren, und anschauliche Infografiken veröffentlicht.  

Der Globale Statusbericht zu Erneuerbaren Energien 2016 wurde am 1. Juni beim 7. Clean Energy Ministerial Meeting in San Francisco veröffentlicht. Den Statusbericht, Infografiken und zahlreiche Webinare finden Sie ab 1. Juni 2016 über die Website von REN21.  

Mehr unter www.ren21.net/gsr.


Über die Österreichische Energieagentur – Austrian Energy Agency

Die Österreichische Energieagentur ist das nationale Kompetenzzentrum für Energie in Österreich. Sie berät auf Basis ihrer vorwiegend wissenschaftlichen Tätigkeit Entscheidungsträger aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Ihre Schwerpunkte liegen in der Forcierung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energieträgern im Spannungsfeld zwischen Wettbewerbsfähigkeit, Klima- und Umweltschutz sowie Versorgungssicherheit. Dazu realisiert die Österreichische Energieagentur nationale und internationale Projekte und Programme, führt gezielte Informations- und Öffentlichkeitsarbeit durch und entwickelt Strategien für die nachhaltige und sichere Energieversorgung. Die Österreichische Energieagentur setzt klimaaktiv – die Klimaschutzinitiative des BMLFUW – operativ um und koordiniert die verschiedenen Maßnahmen in den Themenbereichen Bauen & Sanieren, Energiesparen, Erneuerbare Energie und Mobilität. Die Energieagentur ist die Nationale Energieeffizienz-Monitoringstelle. Weitere Informationen für Mitglieder und Interessenten unter www.energyagency.at

 

Rückfragehinweis:
Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency
Mag. Heinrich Sigmund, MSc
Tel.: +43 (0) 1-586 15 24-101
E-Mail: pr(at)energyagency.at
Web: www.energyagency.at

Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy