„Smart Energy – Generation Y, Z“: Voller Erfolg, Kampagne geht in die zweite Runde

– Österreichische Energieagentur setzt im Auftrag des Klima- und Energiefonds Online- und Offline-Jugendkampagne zum Thema Energieeffizienz um – SchülerInnen identifizieren Maßnahmen mit Einsparpotenzial von 400.000 kWh, 116.000 kg CO2 und 58.000 Euro im Jahr – Online-EnergieCheck SMERGYmeter errechnet Energieverbrauch sowie Erfolge von Einspar-Maßnahmen und vergleicht sie mit dem Freundeskreis

Wien, 21. September 2017 – „Wir müssen vor allem junge Menschen von der Energiewende überzeugen. Denn sie sind es, die von einer nachhaltigen Energie- und Mobilitätswende profitieren werden und durch ihr Nutzungsverhalten auch aktiv die Zukunft mitgestalten“, erläutert Theresia Vogel, Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds, den Hintergrund der Kampagne „Smart Energy – Generation Y, Z“. Die aus einem vielfältigen Mix aus Online- und Offline-Maßnahmen bestehende Kampagne wurde von Mai 2016 bis Juni 2017 im Auftrag des Klima- und Energiefonds von der Österreichischen Energieagentur durch­geführt. „Die Kampagne hat Wissen rund um Energieeffizienz und Energieproduktion zielgruppengerecht, kreativ und modern vermittelt. Dabei stand im Vordergrund, die Neugierde der jungen Menschen zu wecken, sie zum Nachdenken anzuregen und damit zum Handeln zu motivieren“, erklärt Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur, die sich seit ihrer Gründung vor 40 Jahren wissenschaftlich mit dem Thema Energieeffizienz befasst (Details siehe hier). Auf Grund des großen Erfolgs wird die Kampagne nun fortgesetzt: Erste Maßnahmen wurden bereits im Sommer 2017 durchgeführt, Teil zwei der Kampagne wird bis Anfang 2018 laufen.

Eines der Kernelemente von „Smart Energy – Generation Y, Z“ ist der Online-EnergieCheck „SMERGY­meter“ (http://smergy.at/smergymeter/). Damit können NutzerInnen ihren eigenen Energieverbrauch und ihre Erfolge im Energiesparen mit FreundInnen vergleichen und gleichzeitig die erreichten Energie- und Geldeinsparungen messen. Mehr als 360 SchülerInnen aus 15 Klassen des BORG Wiener Neustadt haben Maßnahmen identifiziert, mit denen über den Zeitraum von einem Jahr 400.000 kWh, 116.000 kg CO2 und 58.000 Euro eingespart werden könnten. Darüber hinaus haben die SchülerInnen bei einem Study Visit im stillgelegten Kraftwerk Zwentendorf die Geschichte der Kernenergie in Österreich und die darauffolgende Entwicklung in Richtung erneuerbare Energie kennen gelernt. Die Wissensvermittlung war nachhaltig. Das zeigen die Ergebnisse eines Quiz, das zur Evaluierung durchgeführt wurde: 80 Prozent der SchülerInnen haben die Fragen zu den konkreten Energiespartipps richtig beantwortet.

Speziell für junge Erwachsene im Alter von 18 bis 29 Jahren wurde eine weitere SMERGYmeter-Competition mit dem „Ökosozialen Studierenden Forum“ durchgeführt, die auch Social Media und News­letter beinhaltete. Ein Workshop und ein Study Visit beim Bürgerinnen-Solarkraftwerk Wien Donaustadt vermittelten zusätzliches Wissen, das gut ankam: Ganze 83 Prozent der TeilnehmerInnen fanden die Informationen sehr interessant, ebenso viele würden sehr gerne wieder an solch einer Veranstaltung teil­nehmen.

Als weitere Offline-Aktivität war die Kampagne im August 2016 beim nachhaltigen Wiesenrock-Festival in Wattens in Tirol präsent: die Musikfestival-BesucherInnen wurden vor Ort mit der Thematik Energie­wende, Klimaschutz und dem eigenen Handlungsspielraum konfrontiert. Eine Zusammenfassung bietet dieses Video: smergy.at/aktionen/wiesenrock-festival-2016/

Wegen des Erfolgs fortgesetzt: Zweiter Teil der Kampagne bereits gestartet

„Die Inhalte der Kampagne wurden erfolgreich vermittelt und sowohl von den SchülerInnen als auch von den jungen Erwachsenen interessiert aufgenommen“, freut sich Vogel über den Erfolg von „Smart Energy – Generation Y, Z“. Aus diesem Grund wird die Kampagne fortgesetzt. Dieses Jahr wurde bereits im August beim Wiesenrock Festival in Wattens der Themenschwerpunkt „Nachhaltige Mobilität“ vermittelt. Weitere Online-Competitions und Study Visits werden folgen. „Energieeffizienz ist eine der Säulen der Energiewende. Wie junge Menschen dazu beitragen können, werden wir auch im Teil zwei der Kampagne mit einem Mix aus Online- und Offline-Maßnahmen und der Einbindung von Expertinnen und Experten zielgruppenspezifisch kommunizieren“, so Traupmann.

Weiterführende Links

Link zur Projektbeschreibung

Einsparpotenzial ermitteln mit dem Online-EnergieCheck SMERGYmeter
http://smergy.at/smergymeter/

Study Visit Solarkraftwerk
http://smergy.at/aktionen/study-visit-solarkraftwerk/

Study Visit Zwentendorf
http://smergy.at/aktionen/study-visit-sonne-statt-atom/

Energiesparaktion BORG
http://smergy.at/aktionen/energiespar-aktion-borg2700/

Über den Klima- und Energiefonds

Der Klima- und Energiefonds versteht sich als Impulsgeber und Innovationskraft für klimarelevante und nachhaltige Energietechnologien. Er unterstützt Ideen, Konzepte und Projekte in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Mobilität, Marktdurchdringung und Bewusstseinsbildung.

Das Projekt „Smart Energy – Generation Y, Z“ wurde durch den Klima- und Energiefonds, dotiert aus Mitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) im Rahmen seiner Smart-Cities-Initiative gefördert. Weitere Informationen: www.klimafonds.gv.at und www.smartcities.at.

Über die Österreichische Energieagentur – Austrian Energy Agency

Die Österreichische Energieagentur (AEA) liefert Antworten für die Energiezukunft. Sie berät auf wissenschaftlicher Basis Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Die strategischen Schwerpunkte des Kompetenzzentrums für Energie liegen dabei auf der visionzero einer fossilfreien Zukunft, der Transformation des Energiesystems in Richtung Energieintelligenz und den damit verbundenen Umbrüchen in den energierelevanten Branchen. Im Vordergrund steht die Forcierung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energieträgern im Spannungsfeld zwischen Wettbewerbsfähigkeit, Klima- und Umweltschutz sowie Versorgungssicherheit. Die Österreichische Energieagentur ist national und international tätig. Sie entwickelt Strategien für eine nachhaltige und sichere Energieversorgung, führt Beratungen und Schulungen durch und ist die Vernetzungsplattform für die Energiebranche. Die Österreichische Energieagentur setzt klimaaktiv – die Klimaschutzinitiative des BMLFUW – operativ um und koordiniert die verschiedenen Maßnahmen in den Themenbereichen Mobilität, Energiesparen, Bauen & Sanieren und Erneuerbare Energie. Zudem betreibt die Österreichische Energieagentur im Auftrag des BMWFW die Nationale Energieeffizienz-Monitoringstelle.


Die Österreichische Energieagentur feiert 2017 ihr 40-Jahres Jubiläum. Das Jubiläumsjahr mit dem Thema ENERGY 2027>> steht ganz im Zeichen der Energiezukunft. Wie werden wir im Jahr 2027 global und lokal Energie erzeugen, verteilen und nutzen? Der Zeitraum scheint kurz, aber angesichts der disruptiven und exponentiellen Entwicklungen ist heute nicht absehbar, wie unsere Energie-Welt in zehn Jahren tatsächlich aussieht und vor welchen Herausforderungen sie dann stehen wird. Weitere Informationen unter www.energyagency.at/energy2027

Presseanfragen

Österreichische Energieagentur

Klima- und Energiefonds

Mag. Klaus Kraigher MAS
Tel.: +43 (0) 1-586 15 24-174
E-Mail:
pr(at)energyagency.at
Web: www.energyagency.at
Twitter: https://twitter.com/at_AEA           

Mag. Katja Hoyer
Tel.: +43/1/585 03 90-23
E-Mail:
katja.hoyer(at)klimafonds.gv.at
Web:
www.klimafonds.gv.at
Twitter:
https://twitter.com/klimafonds