VCÖ-Mobilitätspreis 2019

Der diesjährige VCÖ-Mobilitätspreis stand unter dem Motto „Mobilitätswende voranbringen“ und wurde feierlich am 17.9.2019 verliehen. Die Österreichische Energieagentur (AEA) gratuliert an dieser Stelle dem Verkehrsverbund Kärnten und ihren Partnern für den Gesamtsieg sowie dem Sieg in der Kategorie Mobilitätsmanagement mit ihrem „Leuchtturmprojekt Betriebliche Mobilität Mahle“.


(c) Österreichische Energieagentur / Monika Wagner

Dieses Jahr wurden fast 388 Projekte eingereicht und die Nominierungen sowie die Sieger der einzelnen Kategorien zeigen deutlich, dass auch heuer wieder einige außerordentlich spannende Projekte dabei waren.

Man darf schon gespannt sein auf die Erkenntnisse und künftigen Anwendungsfälle des Projekts "HYTRAIL - Hydrogen Technology for Railway Infrastructure" (Sieger der Kategorie "Forschung und wissenschaftliche Studien"), denn Wasserstoff ist nicht nur ein sinnvoller Energieträger für Schienenfahrzeuge auf nicht-elektrifizierten Strecken. Vielmehr ist der "grüne Wasserstoff" (hergestellt aus erneuerbaren Quellen) auch ein sinnvoller Energieträger für alle Verkehrsarten und die Sektorkopplung.

Die Herbert Temmel GmbH wurde Sieger der Kategorie "Transport, Logistik, Güterverkehr" und zeigte mit ihrem Engagement zum selbstorganisierten   Umbau von Diesel-LKWs ihrer Fahrzeugflotte zu Elektro-LKWs, wie Innovation in Unternehmen durch Eigeninitiative funktioniert.

Einen Multiplikator-Effekt wird hoffentlich auch das Projekt "floMobil" der Stadtwerke Wörgl GmbH haben, welches Sieger der Kategorie "Mobility as a Service und Sharing" ist. Dieses Projekt zeigt einen Lösungsweg auf, wie umfassende Mobilitätsdienstleistungen auf Basis von Sharing-Modellen auch im ländlichen Raum funktionieren können und dabei eine Ergänzung zum Öffentlichen Verkehr sind.

Gratulation natürlich auch an alle weiteren Kategorie-Sieger des VCÖ Mobilitätspreises, die unter www.vcoe.at/mobilitaetspreis zu finden sind.

Das Projekt der Österreichischen Energieagentur "e-Radl – Frischluft tanken", das sie beim VCÖ-Mobilitätspreis in der Kategorie "Aktive Mobilität" eingereicht hat, erhielt eine Top 5-Platzierung. Die AEA bedankt sich bei ihren Partnern sowie all jenen, die für ihr Projekt gevoted haben.
Im Projekt e-Radl haben PendlerInnen die Möglichkeit, für zwei Wochen ein e-Bike im Austausch gegen ihren Autoschlüssel zu testen. So kann die Eignung dieser Fahrräder für die Alltagsmobilität überprüft und eigene Erfahrungen gesammelt werden – die Aktion stieß auf große Resonanz in der Bevölkerung und bei FahrradhändlerInnen. Nach dem Abschluss der Aktion werden die Wirkungen auf das Mobilitätsverhalten statistisch analysiert.

Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy