Neue Web-App: „Effizienz-Check“ zeigt günstigste Elektrogeräte und Infos zum Energielabel

Ab sofort steht eine kostenlose Web-App rund um das neue Energielabel für alle Smartphones, Tablets und PCs bereit. Der „Effizienz-Check“ bietet den kompletten Überblick beim Kauf eines Elektrogerätes: Gesamtkosten (Anschaffung und Betrieb) über die gesamte Lebensdauer, alle Produktdaten, Gerätevergleiche oder Merklisten.

Wien, 1. Juli 2021 – Seit 1. März 2021 gibt es bei Haushaltskühl- und Gefrierschränken, Weinlagerkühlschränken, Waschmaschinen und Waschtrocknern, Geschirrspülern, Fernsehern sowie elektronischen Displays das neue Energielabel. Damit gehört das verwirrende „Plus Plus Plus“ der Vergangenheit an, die Geräte im Handel und Online-Shops sind nun mit einer übersichtlichen Effizienzskala mit den Klassen A bis G gekennzeichnet. Aber auch die Testmethoden und weitere Details wurden überarbeitet (siehe Presseinformation). Neu ist auch ein QR-Code, der zur einer Produktdatenbank der Europäischen Kommission führt. Diesen QR-Code verwendet auch der neue „Effizienz Check“, der beim Kauf eines Elektrogerätes den kompletten Überblick bietet.

Kostenloses Tool „Effizienz Check“ für einfache Vergleiche

„Mit dem praktischen Tool „Effizienz Check“ kann man sehr einfach Produkte vergleichen, die Daten dazu stammen aus der EU-Datenbank EPREL“, erklärt Mathias Stadler von der Österreichischen Energieagentur, die das Projekt Label2020 in 16 EU-Ländern und in Großbritannien koordiniert. „Die Web-App berechnet auch die Gesamtkosten – also Anschaffung und Betrieb – über die gesamte Lebensdauer eines Elektrogeräts. Der Vergleich dieser Werte ist eine sehr gute Entscheidungsgrundlage für Konsumentinnen und Konsumenten“, erläutert Stadler weitere Vorteile des Tools, das auf allen Endgeräten funktioniert (Android- und Apple-Smartphones oder Tablets, Desktop-Computer). Darüber hinaus stehen etwa eine individuelle Merkliste oder eine praktische Vergleichsübersicht zur Verfügung. Natürlich gibt es auch alle Informationen zum Energielabel und zu Energieeffizienz.

Um den „Effizienz Check“ zu nutzen, muss keine eigene Software installiert werden. Es reicht, die Webseite in einem aktuellen Internet-Browser aufzurufen. Noch praktischer ist es einfach ein Lesezeichen auf dem Smartphone oder Tablet zu speichern. Dann genügt ein Click und man kann mit dem eigenen Smartphone oder Tablet auch im Geschäft einfach den QR-Code am Energielabel scannen oder einen Teil der Produktmodellnummer eingegeben, um direkt auf die Produktinformationen in der EU-Datenbank zuzugreifen.

„Energieeffizienz bedeutet mit weniger Energie dasselbe Ergebnis oder sogar mehr zu erreichen“, betont Stadler. „Dieses Prinzip spart dem einzelnen nicht nur Kosten, sondern ist auch wesentlich, um die Abhängigkeit von Öl, Kohle und Erdgas zu beenden und unser Energiesystem umzubauen.“

Das Tool steht unter tool.label2020.at kostenlos zur Verfügung.

Zahlreiche weitere Informationsmaterialien sind auf label2020.at zu finden.

Weitere Informationen zum neuen Energielabel

Schluss mit verwirrendem A+++: Das neue Energielabel kommt

https://www.energyagency.at/aktuelles-presse/presse/detail/artikel/schluss-mit-verwirrendem-a-das-neue-energielabel-kommt.html?no_cache=1

Neues Energielabel: Kostenlose E-Learning Plattform für Handel und Hersteller

https://www.energyagency.at/aktuelles-presse/presse/detail/artikel/neues-energielabel-kostenlose-e-learning-plattform-fuer-handel-und-hersteller.html?no_cache=1

Über Label2020

Das EU-Energiezeichen für Produkte unterstützt Verbraucher seit mehr als 25 Jahren bei der Suche und Auswahl energieeffizienter Produkte. Das Label hat die Entwicklung innovativer, effizienter Produkte vorangetrieben, die den Energieverbrauch und die Betriebskosten von Geräten drastisch senken.

Trotz dieser Erfolge ist das aktuelle Energielabel mit einer Skala von A+++ bis D intransparent und unübersichtlich für Beteiligte geworden und hat damit an Effektivität verloren. Deshalb hat die EU nun entschieden, die Label auf die Klassen A bis G zu beschränken. In der Zukunft sollen die Energieeffizienzklassen auf Grundlage der Markt- und Technologieentwicklung neu skaliert werden. Das neue Label gilt ab 1. März 2021 für Haushaltskühl-, Gefrierschränke und Weinlagerkühlschränke, Waschmaschinen und Waschtrockner, Geschirrspüler, Fernseher und elektronische Displays, ab September 2021 wird es auch bei Lichtquellen zu finden sein.

Das Projekt Label2020 soll dabei helfen, einen reibungslosen Übergang zu den neuen Energieeffizienzklassen herzustellen. Das Projekt startete im Juni 2019 und läuft bis Januar 2023. Die Österreichische Energieagentur koordiniert das Projekt gemeinsam mit Partnern in 16 EU-Mitgliedsstaaten und in Großbritannien. Das Projekt Label2020 wird vom Rahmenprogramm Horizont 2020 der Europäischen Union für Forschung und Innovation gefördert.
https://www.label2020.at

 

Über die Österreichische Energieagentur – Austrian Energy Agency (AEA)

Die Österreichische Energieagentur liefert Antworten für die klimaneutrale Zukunft: Ziel ist es, unser Leben und Wirtschaften so auszurichten, dass kein Einfluss mehr auf unser Klima gegeben ist. Neue Technologien, Effizienz sowie die Nutzung von natürlichen Ressourcen wie Sonne, Wasser, Wind und Wald stehen im Mittelpunkt der Lösungen. Dadurch wird für uns und unsere Kinder das Leben in einer intakten Umwelt gesichert und die ökologische Vielfalt erhalten, ohne dabei von Kohle, Öl, Erdgas oder Atomkraft abhängig zu sein. Das ist die missionzero der Österreichischen Energieagentur.

Mehr als 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus vielfältigen Fachrichtungen beraten auf wissenschaftlicher Basis Politik, Wirtschaft, Verwaltung sowie internationale Organisationen. Sie unterstützen diese beim Umbau des Energiesystems sowie bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Bewältigung der Klimakrise.

Die Österreichische Energieagentur setzt zudem im Auftrag des Bundes die Klimaschutzinitiative klimaaktiv um und nimmt die Aufgaben der Nationalen Energieeffizienz-Monitoringstelle wahr. Der Bund, alle Bundesländer, bedeutende Unternehmen der Energiewirtschaft und der Transportbranche, Interessenverbände sowie wissenschaftliche Organisationen sind Mitglieder dieser Agentur.

Im Podcast Petajoule beantworten die Expertinnen und Experten der Österreichischen Energieagentur mit Gästen aus der Energiebranche die Fragen der Energiezukunft.

Rückfragehinweis
Mag. Klaus Kraigher, MAS
Österreichische Energieagentur – Austrian Energy Agency
Tel.: +43 (0) 1-586 15 24-174
E-Mail: pr(at)energyagency.at
Web: www.energyagency.at
Twitter: https://twitter.com/at_AEA