Schluss mit Energiefressern im Gewerbe: Erstmalig Förderung für effiziente Kühlgeräte

Ab 2.1.2017 werden in Österreich erstmals bis zu 30% der Anschaffungskosten eines effizienten gewerblichen Kühlgeräts gefördert. Unternehmen profitieren doppelt, da effiziente Geräte um die Hälfte weniger Energie als marktübliche Kühlgeräte verbrauchen.

Wien, 2. Jänner 2017 - Häufig wissen Unternehmen gar nicht, dass viele ihrer Kühlgeräte große Energieverbraucher sind. Denn oft wird im Handel auf geöffnete Geräte gesetzt, zusätzlich sind viele Geräte bereits veraltet und ineffizient. So verbraucht etwa eine geöffnete Tiefkühltruhe – in vielen Supermärkten zu finden – bis zu 10.000 kWh pro Jahr, während ein geschlossenes Gerät ähnlicher Größe auf einen Energieverbrauch von rund 2.000 kWh pro Jahr kommt. Auch bei Lagerkühl- oder Gefrierschränken kann mit der richtigen Geräteauswahl viel Energie gespart werden. Bei mehreren im Einsatz befindlichen Geräten können sich für einen Betrieb signifikante jährliche Energieeinsparungen ergeben. Im Schnitt verbrauchen effiziente Geräte um die Hälfte weniger Energie als marktübliche Kühlgeräte.

Die Österreichische Energieagentur hat daher im Rahmen des EU-Projekts „ProCold“ mit der Kommunalkredit Public Consulting ein neues Förderprogramm ins Leben gerufen: Erstmals werden in Österreich bis zu 30% der Anschaffungskosten eines effizienten gewerblichen Kühlgeräts rückerstattet.

topprodukte.at: Die effizientesten gewerblichen Kühlgeräte auf einem Blick

Das von der Österreichischen Energieagentur betreute EU-Projekt „ProCold“ hat sich zum Ziel gesetzt den Marktanteil an effizienten gewerblichen Kühlgeräten zu erhöhen. Dafür wird in 8 europäischen Ländern eng mit Herstellern, Händlern und Anwender zusammengearbeitet. Seit Projektbeginn werden laufend Daten zu den effizientesten Geräten aus den Produktgruppen der Lagerkühlgeräte und der Verkaufskühlgeräte gesammelt, bewertet und in Produktlisten aufgenommen. Dabei sind die Auswahlkriterien so streng gewählt, dass nur besonders effiziente Geräte, die zusätzlich ein natürliches Kältemittel mit sehr niedrigem Treibhauspotential verwenden, abgebildet werden. Alle den Kriterien entsprechenden Produkte sind öffentlich und kostenlos auf www.b2b.topprodukte.at unter der Kategorie „Gewerbliche Kühlung“ zu finden.

Bis zu 30% der Anschaffungskosten

Das in Österreich nun erstmals durchgeführte Förderprogramm, das von der Österreichischen Energieagentur im Rahmen des EU-Projekts „ProCold“ mit der Kommunalkredit Public Consulting initiiert wurde, startet am 2.1.2017. Gefördert wird die Anschaffung von steckerfertigen, energieeffizienten und umweltfreundlichen Kühl- und Gefriergeräten für den gewerblichen Gebrauch, die auf www.b2b.topprodukte.at gelistet sind, bzw. den Effizienzkriterien von topprodukte.at entsprechen. Abhängig vom Gerätetyp werden bis zu 30% der Anschaffungskosten rückerstattet. Eine Antragsstellung ist auf dieser Website ab Beginn 2017 möglich, wobei das Rechnungsdatum nicht mehr als 6 Monate zurück liegen darf. Genaue Informationen bietet auch dieses Informationsblatt.

Mehr zum Projekt ProCold erfahren Sie auf:
www.b2b.topprodukte.at
und auf www.topten.eu/procold

Weitere detaillierte Broschüren zum Thema „gewerbliche Kühlung“ sind auf dieser Website zu finden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Christof Horvath:
christof.horvath(at)energyagency.at


Über topprodukte.at   

Die neutrale und herstellerunabhängige Informationsplattform topprodukte.at ist ein Service von klimaaktiv, der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft. 

Über die Österreichische Energieagentur – Austrian Energy Agency

Die Österreichische Energieagentur (AEA) ist das nationale Kompetenzzentrum für Energie in Österreich. Sie berät auf Basis ihrer vorwiegend wissenschaftlichen Tätigkeit Entscheidungsträger aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Ihre Schwerpunkte liegen in der Forcierung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energieträgern im Spannungsfeld zwischen Wettbewerbsfähigkeit, Klima- und Umweltschutz sowie Versorgungssicherheit. Dazu realisiert die Österreichische Energieagentur nationale und internationale Projekte und Programme, führt gezielte Informations- und Öffentlichkeitsarbeit durch und entwickelt Strategien für die nachhaltige und sichere Energieversorgung. Die Österreichische Energieagentur setzt klimaaktiv – die Klimaschutzinitiative des BMLFUW – operativ um und koordiniert die verschiedenen Maßnahmen in den Themenbereichen Mobilität, Energiesparen, Bauen & Sanieren und Erneuerbare Energie. Die Energieagentur ist die Nationale Energieeffizienz-Monitoringstelle.

   40 Jahre Österreichische Energieagentur
Das Jubiläumsjahr der Österreichischen Energieagentur steht ganz im Zeichen der Energiezukunft: Wie werden wir im Jahr 2027 global und lokal Energie erzeugen, verteilen und nutzen? Der Zeitraum scheint kurz, aber angesichts der disruptiven und exponentiellen Entwicklungen ist heute nicht absehbar, wie unsere Energie-Welt in 10 Jahren tatsächlich aussieht und vor welchen Herausforderungen sie dann stehen wird.

Weitere Informationen unter www.energyagency.at

Rückfragehinweis:
Mag. Klaus Kraigher MAS
Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency
Tel.: +43 (0) 1-586 15 24-174
E-Mail: pr(at)energyagency.at
Web: www.energyagency.at

Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy