>HTTP/1.1 200 OKDate: Tue, 14 Aug 2018 16:23:53 GMT Server: Apache X-Powered-By: PHP/5.6.25 Cache-Control: private Content-Length: 24792 Keep-Alive: timeout=5, max=99 Connection: Keep-Alive Content-Type: text/html; charset=utf-8 Chancen für österreichische Unternehmen bei der Umsetzung von Biomasseprojekten in der Ukraine  - Österreichische Energieagentur

Chancen für österreichische Unternehmen bei der Umsetzung von Biomasseprojekten in der Ukraine

Veranstaltungsort

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend

Stubenring 1

1011 Wien

Veranstaltungsbeginn
Dienstag, 08. Mai 2012 08:30
Veranstaltungsende
Dienstag, 08. Mai 2012 16:30
Workshop im Rahmen des Integrierten Regionalprogramms Schwarzmeerregion

Integriertes Regionalprogramm Schwarzmeerregion

Das Integrierte Regionalprogramm (IRP) als Teil der Internationalisierungsoffensive neu der Bundesregierung setzt sich zum Ziel, die österreichischen Beziehungen zur Schwarzmeerregion (SMR) zu intensivieren. Damit wird der Bedeutung der Region für die Sicherheit und Stabilität Europas, insbesondere im Energiesektor, Rechnung getragen, die Erschließung neuer wachstumsstarker Märkte betrieben und die Donauverbindung aktiviert, die Österreich zu einem indirekten Anrainer der SMR macht und damit gleichzeitig dem zentralasiatischen Raum näher bringt.

Hintergrund und Ziele des Workshops "Chancen für österreichische Unternehmen bei der Umsetzung von Biomasseprojekten in der Ukraine"

Die Ukraine ist in ihrer Energieversorgung stark von Energieimporten abhängig und bei den ukrainischen Entscheidungsträgern in Politik und Verwaltung wächst das Bewusstsein, dass diese Abhängigkeit auch ein Hindernis für die weitere wirtschaftliche Entwicklung des Landes darstellt.

Die Ukraine verfügt aber über großes Potenzial im Bereich erneuerbarer Energien (hauptsächlich Biomasse, aber auch Kleinwasserkraft und Solarenergie), das bisher kaum genutzt wird. Ein wichtiger Schritt zur vermehrten Nutzung erneuerbarer Energieträger und zur Verringerung der Importabhängigkeit besteht in der Nutzung von Biomasse.

Gerade im Bereich Biomasse verfügen österreichische Unternehmen über herausragendes Know-how und das entsprechende Angebot von Technologien, die dafür erforderlich sind.

Präsentation der Ergebnisse von Machbarkeitsstudien zur Substituierung von Biomasse in Bestehenden Fernwärmebetrieben in ukrainischen Städten

In der Ukraine bestehen wie in allen ehemals planwirtschaftlichen geführten Staaten, zahlreiche Fernwärmesysteme zur Versorgung von Städten und größeren Gemeinden. Diese Systeme werden nach wie vor fast ausschließlich mit fossilen Energieträgern (Erdgas, Kohle, Mazud (Schweröl)) befeuert. Durch relativ einfache Maßnahmen, wie einem Kesseltausch, können Fernwärmesysteme für erneuerbare Energieträger adaptiert werden.

Um die Ukraine in ihren beginnenden diesbezüglichen Bestrebungen zu unterstützen, ist es erforderlich, entsprechendes Know-how zur Verfügung zu stellen und die Betreiber von Fernwärmesystemen zur Nutzung von Biomasse zu motivieren. Die Österreichische Energieagentur hat im Rahmen des IRP eine Machbarkeitsstudie an einem bestehenden Fernwärmesystem durchgeführt. Die Ergebnisse wurden im Rahmen des Workshops präsentiert.

Teil 1 // Rahmenbedingungen und Fördermechanismen für die Umsetzung von Biomasseprojekten in der Ukraine

<media 829 _blank - "TEXT, Cretu, Cretu.pdf, 240 KB">Renewable Energy in Ukraine in the context of the Energy Community Process
(in English)</media>
Gabriela Cretu and Karolina Cegir, Energy Community Secretariat

<media 833 - - "TEXT, Kovalov, Kovalov.pdf, 3.6 MB">Präsentation der rechtlichen Rahmenbedingungen und finanziellen Fördermechanismen für Biomasseprojekte in der Ukraine</media>
Igor Kovalov, State Agency on Energy Efficiency & Energy Conservation of Ukraine

<media 830 _blank - "TEXT, Geletukha ENG, Geletukha_ENG.pdf, 380 KB">Biomasse Fernwärme in der Ukraine – Potentiale und Best Practice Beispiele</media>
Geletukha Georgiy, Scientific Engineering Centre "Biomass" Ltd. (SECB), Ukraine

<media 837 _blank - "TEXT, Reiss-Tretter, Reiss-Tretter.pdf, 1.9 MB">Präsentation der Ergebnisse von zwei Machbarkeitsstudien zur Substituierung von Gas durch Biomasse in bestehenden Fernwärmebetrieben in der Ukraine</media>
Mag. Karin Reiss und Dipl. Ing. Herbert Tretter, Austrian Energy Agency

Teil 2 // Finanzierungsmöglichkeiten für österreichische Unternehmen bei Projekten im Bereich Erneuerbare Energie in der Ukraine und Vorstellung von implementierten Projekten

<media 834 - - "TEXT, Kowalczyk, Kowalczyk.pdf, 202 KB">UCL Polizze in Bezug auf die Projektfinanzierung von Biomasse und Biogas Projekten in Zentral - und Osteuropa</media>
Dr. Wieslaw Kowalczyk, Competence Center Renewable Energies Unicredit

<media 836 - - "TEXT, Reidlinger, Reidlinger.pdf, 1.7 MB">UKEEP – Eine Kreditlinie, entwickelt von der European Bank for Reconstruction and Development (EBRD), die auf die Finanzierung von Projekten im Bereich EE und RES in der Ukraine abzielt</media>
Dipl. Ing. Michael Reidlinger, ic Consulenten

<media 835 - - "TEXT, Oberleitner, Oberleitner.pdf, 330 KB">Flexible Finanzierungsmechanismen</media>
Dipl. Ing. Christian Oberleitner, Kommunalkredit Public Consulting

Absicherungs- und Finanzierungsinstrumente des Bundes bzw. der Oesterreichischen Kontrollbank und der Oesterreichischen Entwicklungsbank
<media 832 - - "TEXT, Kinast, Kinast.pdf, 499 KB">Mag. Johann Kinast, Bundesministerium für Finanzen</media>
<media 831 _blank - "TEXT, Hagmann, Hagmann.pdf, 548 KB">Mag. Andrea Hagmann, Oesterreichische Entwicklungsbank (OeEB)</media>

<media 838 - - "TEXT, Schirnhofer-Polytechnik, Schirnhofer-Polytechnik.pdf, 5.4 MB">Erfolgsfaktoren zur Umsetzung von Biomasseprojekten – Erfahrungsbericht</media>
Mag. Lukas Schirnhofer, Firma Polytechnik

In Zusammenarbeit mit

Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy