Workshop "EU-Energielabel, Mindestanforderungen und Produktinformation – wie wirksam und hilfreich sind diese Instrumente in der Praxis für KonsumentInnen"

Veranstaltungsort

Schloss Schönbrunn

Apothekertrakt

1130 Wien

Veranstaltungsbeginn
Dienstag, 28. Oktober 2014 13:30
Veranstaltungsende
Dienstag, 28. Oktober 2014 17:45
Im Rahmen dieses ExpertInnen-Workshops der Österreichischen Energieagentur werden werden die Anforderungen an wirksame Instrumente zur Unterstützung der nachhaltigen Marktentwicklung und der effektiven Konsumenteninformation diskutiert.

Auf EU-Ebene werden seit mehreren Jahren Anforderungen zur Energieeffizienz und zur Energiekennzeichnung von Produkten festgelegt. Damit soll das Angebot von entsprechend energieeffizienten Geräten und die gezielte Nachfrage durch den Konsumenten effektiv unterstützt werden.
Viel Beachtung hat in diesem Zusammenhang vor allem das Glühlampenverbot oder das erst seit kurzem gültige Leistungslimit für Staubsauger gefunden. Andere Vorschriften und neue Entwicklungen beispielsweise im Bereich des Energielabels sind weniger bekannt.

Um sicherzustellen, dass die EU-Vorgaben im Sinne einer nachhaltigen Marktentwicklung und einem effektiven Service für den KonsumentInnen umgesetzt werden, ist eine Marktüberwachung durch die EU-Mitgliedsländer vorgesehen. Darüber hinaus wird das Markt-Monitoring auch im Rahmen von internationalen Projekten unterstützt.

Im Rahmen dieses ExpertInnen-Workshops der Österreichischen Energieagentur werden Ergebnisse aus zwei internationalen Projekten präsentiert, die die Marktüberwachung durch umfangreiche Produkttests und Marktchecks mit einem Schwerpunkt auf Waschmaschinen und TVs unterstützen.

Gemeinsam mit Experten der Industrie, des Handels und der nationalen Marktüberwachungsstelle werden die Anforderungen an wirksame Instrumente zur Unterstützung der nachhaltigen Marktentwicklung und der effektiven Konsumenteninformation diskutiert. Im Weiteren wird ein Ausblick auf weitere zu erwartende Entwicklungen auf EU-Ebene gegeben.

Programm

13.30 – 13.40 Begrüßung und Einführung

  • DI Peter Traupmann, Geschäftsführer AEA

13.40 – 15.55 Vorträge

  • <media 1728 - - "TEXT, Bogner, Bogner.pdf, 1.2 MB">Das paneuropäischen Testprogramm für Waschmaschinen ATLETE II – Was sagen die finalen Ergebnisse zur weißen Weste der Hersteller?</media>
    DI Thomas Bogner, AEA
  • <media 1729 - - "TEXT, Burgholzer, Burgholzer.pdf, 854 KB">Ein brillantes TV-Bild? Aktuelle Ergebnisse zu Labelling und Ecodesign-Vorgaben bei Fernsehern</media>
    DI Alban Burgholzer, AEA
  • <media 1730 - - "TEXT, Dittler, Dittler.pdf, 133 KB">Marktüberwachung in Österreich – ihr Auftrag und ihre Schwerpunkte</media>
    DI Mag. Reinhard Dittler, Leiter der Abteilung Elektrotechnik, BMWFW
  • <media 1732 - - "TEXT, Schaeppi, Schaeppi.pdf, 1.9 MB">Energielabel, Produktinformation und Mindesteffizienzkriterien– Highlights, Probleme und Ausblick auf die kommenden Jahre</media>
    Dr. Bernd Schäppi, AEA
  • <media 1731 - - "TEXT, Eisenberg, Eisenberg.pdf, 2.3 MB">EU-Label und Ökodesign aus Sicht eines Herstellers</media>
    Dipl.Phys. Alexander Eisenberg,  Senior Expert EU Technical Gov'l Affairs, BSH Bosch and Siemens Home Appliance, Brüssel
  • Der Handel als zentraler Akteur bei der Implementierung des EU-Effizienzlabels – was muss sich ändern, damit es gut bleibt?
    Ing. Wolfgang Krejcik, Obmann des Bundesgremium des Elektro- und Einrichtungsfachhandel, WKO

15.55 – 16.10 Kaffeepause

16.10 – 17.05 Podiumsdiskussion „EU-Label und Ecodesign 2015+“

  • DI Mag. Reinhard Dittler, BMWFW
  • Dr. Bernd Schäppi, AEA
  • Dr. Manfred Müllner, FEEI
  • Ing. Wolfgang Krejcik, WKO

Moderation: Günther Strobl, "Der Standard"

17.05 – Get together und Erfahrungsaustausch bei kleinem Imbiss bis 17.45

Anmeldung

Die Teilnahme an diesem ExpertInnen-Workshop ist kostenlos. Die die TeilnehmerInnenzahl limitiert ist, bitten wir um Anmeldung bis spätestens 21. Oktober 2014 per Email an Frau DI Andrea Leindl andrea.leindl(at)energyagency.at