Entwicklung von Energienachfrage und Energieaufbringung bis 2030
Wie kann die Wärmewende umgesetzt werden? Ein integrierter Wärmeplan für den Zentralraum Salzburg gibt Antworten.
Welche Netzwerke für Wärme- und Elektrizitätsversorgung werden in Städten in Zukunft gebraucht? Eine Analyse der Potenziale und Restriktionen leitungsgebundener Wärmeversorgung.
Das Projekt zielt auf eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Energieversorgung, die die lokale Wertschöpfung und die Energieversorgungssicherheit erhöht – durch Reduktion von Importen fossiler Energie aus politisch instabilen Regionen.
Entwicklung eines Forschungs- und Entwicklungsfahrplans zur optimalen Forcierung von energieeffizienten elektrischen Produkten und Komponenten für Österreich
Durch die steigende Energienachfrage, volatile Ölpreise und die Notwendigkeit eines nachhaltigen Wachstums gewinnt das Thema Smart Metering an Bedeutung in Europa. Das Ziel dieses EU-Projekts ist es, sowohl Marktakteure als auch Haushalte zu motivieren, die Vorteile des verbesserten Informationsflusses und des Potenzials zur Energieeinsparung zu nutzen und ihrerseits davon zu profitieren.
Die Schaffung einer „Bioökonomie“ erfordert eine umfassende Transformation der derzeitigen ökonomischen Strukturen hin zu einer auf biogenen Ressourcen basierenden, nachhaltigen Wirtschaftsweise. Im Projekt „BioTransform.at“ werden die Perspektiven, Chancen und Herausforderungen einer solchen Transformation in Österreich mittels eines integrierten Modellierungsansatzes analysiert.
Von der Österreichischen Energieagentur wurde im Auftrag des BMVIT ein Stakeholderdialog über Materialien und Prozesse für Energietechnologien initiiert.
Abwasserenergienutzung wird für Anwendungsfelder auf und nach der Kläranlage für umliegende Objekte sowie aus dem Kanal in Bezug auf technische Machbarkeit, Ökologie und Wirtschaftlichkeit untersucht.
Seite 1 / 2