Die EU Gebäuderichtlinie schreibt ab 2021 den Bau von Fast-Nullenergie-Gebäuden verbindlich vor. Für das Erreichen der Europäischen Energie- und Klimaziele ist es aber wesentlich, dass niedriger Energieverbrauch nicht nur geplant, sondern auch erzielt werden kann. NEWCOM entwickelt hierzu benötigte Trainingsmodule.

NEWCOM vermittelt die benötigte Kompetenz für den Bau von Fast-Nullenergie-Gebäuden, erhöht die Qualität von neuen und sanierten Gebäuden und steigert den Marktwert von gut ausgebildeten Fachkräften im Bausektor.
Wie kann man dafür sorgen, dass in Kärnten mehr nachwachsende Rohstoffe als Dämmstoffe verwendet werden? Kärntner ExpertInnen und Stakeholder der Baubranche sowie der öffentlichen Hand kamen zum Schluss: Vernetzung, bewusstseins- und vertrauensbildende Maßnahmen sowie Fortbildung sind wichtige Hebel, es braucht also ein Maßnahmenbündel.
Wie entwickelt sich der österreichische Heizenergieverbrauch bis 2030? Wie wirkt sich das Verhalten der KonsumentInnen gegenwärtig und zukünftig aus? Reduzieren Energiesparmaßnahmen bei Gebäuden tatsächlich den Energieverbrauch oder erhöhen sie vorwiegend den Komfort der BewohnerInnen?
Im Sondierungsprojekt SOFC4City soll untersucht werden, ob die Abwärme der SOFC-Brennstoffzelle technisch, rechtlich und marktwirtschaftlich sinnvoll im urbanen Kontext auf unterschiedlichen Temperaturniveaus genutzt werden kann.
30-50% weniger Energieverbrauch, weniger Kosten und weniger CO2-Emissionen. Das EU-Projekt „ProCold“ forciert die Ablöse von nicht effizienten Kühlgeräten im gewerblichen Bereich. Mit 15.1.2016 startet der Effizienz-Wettbewerb für Hersteller.
Klimawandel und Klimaschutz bringen für die Planung und Ausführung von Holzbauten neue Anforderungen hinsichtlich Gebäuderichtlinie und „Niedrigstenergie-Standard“. Nach der Reduktion des winterlichen Heizwärmebedarfs gilt es in Zukunft, auch den Kühlenergiebedarf im Sommer gering zu halten.
Durch die steigende Energienachfrage, volatile Ölpreise und die Notwendigkeit eines nachhaltigen Wachstums gewinnt das Thema Smart Metering an Bedeutung in Europa. Das Ziel dieses EU-Projekts ist es, sowohl Marktakteure als auch Haushalte zu motivieren, die Vorteile des verbesserten Informationsflusses und des Potenzials zur Energieeinsparung zu nutzen und ihrerseits davon zu profitieren.
Stationäre Applikationen (Annex 33) des Technology Collaboration Programme der IEA
Im Hochbau wird gegenwärtig ein Großteil der beim Abbruch unsortiert anfallenden Abfälle teuer deponiert. Abbruchmaterial stellt jedoch ein großes ungenutztes Ressourcenpotenzial dar und sollte nach der EU Abfallrahmenrichtlinie bevorzugt wiederverwendet, verwertet und erst zuletzt entsorgt werden. Im Projekt R Bau entwickeln Österreichische Energieagentur und Ressourcen Management Agentur (RMA) eine kosteneffiziente, praxisorientierte und ökologische Rückbaustrategie zur Forcierung des verwertungsorientierten Rückbaus im Wohnbau.
Europaweit besteht hohes CO2-Einsparpotential, das auch durch forcierte Gebäudesanierung genutzt werden soll. Das EU-Projekt Request2Action entwickelt zum einen Tools, um aus den Energieausweisdaten kosteneffiziente Sanierungsempfehlungen abzuleiten; zum anderen werden fundierte Daten aus den Energieausweisen und zu Kosten, Nutzen und Chancen von Sanierungsmaßnahmen in nationalen Datenbanken gebündelt und den Marktakteuren in „One-Stop-Shops“ zentral zur Verfügung gestellt.
Seite 1 / 4
Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy