DiBiCoo – Digital Global Biogas Cooperation

Das Projekt DiBiCoo ist Teil der Initiative „Sichere, saubere und effiziente Energie“ der Europäischen Kommission unter dem Forschungs- und Innovationsprogramm H2020. Es trägt hier wesentlich dazu bei den Wirtschaftsstandort Europa zu stärken und weltweit die Treibhausgasemissionen der Energieproduktion zu verringern, während der Anteil erneuerbarer Energie in den Energiesystemen erhöhen wird. Darüber hinaus leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag zur Erreichung des Sustainable Development Goal 7 der Vereinten Nationen: „Erschwingliche und saubere Energie“.

Dazu unterstützt das Projekt die europäische Biogas- / Biomethanindustrie auf Exportmärkten in Entwicklungs- und Schwellenländern Fuß zu fassen und dort die Nachfrage nach Know-how und nachhaltigen Biogas- / Biomethan-Technologien aus Europa zu stimulieren. Dies wird durch die Entwicklung und Anwendung innovativer digitaler Unterstützungstools, basierend auf künstlicher Intelligenz, Vernetzwerkstreffen, einem umfangreichen Wissenstransfer und Kapazitätsaufbau sowie durch die Entwicklung von Demoprojekten bis zur Investitionsphase erreicht.

Absatzmärkte und Zielländer
DiBiCoo erleichtert damit die Diversifizierung der Absatzmärkte der europäischen Industrie und verstärkt den Einsatz von Biogastechnologien in Afrika, Asien und Lateinamerika. Die Zielländer (Einfuhrländer) sind Argentinien, Äthiopien, Ghana, Indonesien und Südafrika. Diese Länder wurden aufgrund des hohen Marktpotenzials für Biogasproduktion sowie des günstigen regulatorischen Umfelds und der Förderprogramme ausgewählt und benötigen auf örtliche Gegebenheiten angepasste Technologien von hoher Qualität. Das Projekt befasst sich mit zwei Hauptherausforderungen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Einerseits der Bewirtschaftung und Behandlung organischer Abfälle und andererseits dem steigenden Energiebedarf. DiBiCoo fördert daher Technologien und Konzepte zur Sammlung und Aufbereitung von organischen Abfällen (z. B. Bioabfälle, Lebensmittelabfälle, Agrarabfälle, Speisereste) sowie von Biogastechnologien (anaerobe Vergärung und kleinräumige Vergasung) und deren energetische Verwendung (z.B. Haushaltssektor, KWK, Prozesswärme, Transport). Dadurch trägt das Projekt dazu bei, die Treibhausgasemissionen zu verringern und den Anteil erneuerbarer Energien im regionalen Energiesystem zu erhöhen.


Gruppenfoto © Österreichische Energieagentur / Lorenz Strimitzer


Budget und Partner
Das Projekt mit einem Budget von 3 Millionen Euro wird von einem internationalen Konsortium unter der Leitung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH umgesetzt. Zu den weiteren europäischen Partner zählen in Deutschland: WIP Renewable Energies GmbH & Co. KG und der Fachverband Biogas, in Österreich: ARGE Kompost & Biogas und die Österreichische Energieagentur, in Belgien: Europäischer Biogasverband und in Lettland: Latvia Life Science University. Folgende Importländer und dortige Partnerinstitutionen sind beteiligt: Argentinien (Instituto Nacional de Tecnología Agropecuaria), Äthiopien (Iceaddis IT Consultancy PLC), Ghana (Institut für nachhaltige Energie- und Umweltlösungen), Indonesien (Inisiasi Pengkajian Resiliensi - Resilience Development Initiative) und Südafrika (GreenCape und Selectra CC).


© GIZ/Johannes Anhorn


Cordis Link: https://cordis.europa.eu/project/rcn/224588/factsheet/en

This project has received funding from the European Union’s Horizon 2020 Research and Innovation Programme under Grant Agreement No 857804 (DiBiCoo - Digital Global Biogas Cooperation).

Projektdaten
AuftraggeberEuropean Commission H2020
Projektleiter/inDI Martin Höher MSc
ProjektteamDI Lorenz Strimitzer
DI Herbert Tretter
Shruti Athavale MSc
Michael Rohrer MSc
ProjektpartnerGIZ - DEUTSCHE GESELLSCHAFT FUR INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT GMBH (Germany)
WIP - WIRTSCHAFT UND INFRASTRUKTUR GMBH & CO PLANUNGS KG (Germany)
AEA - ÖSTERREICHISCHE ENERGIEAGENTUR - AUSTRIAN ENERGY AGENCY (Austria)
EBA - EUROPEAN BIOGAS ASSOCIATION (Belgium)
AKBÖ - KOMPOST UND BIOGAS VERBAND ÖSTERREICH (Austria)
RDI - INISIASI PENGKAJIAN RESILIENSI FOUNDATION (Indonesia)
LLU - LATVIJAS LAUKSAIMNIECIBAS UNIVERSITATE (Latvia)
FVB - FACHVERBAND BIOGAS EV (Germany)
ICEADDIS IT CONSULTANCY PLC (Ethiopia)
INTA - INSTITUTO NACIONAL DE TECNOLOGIA AGROPECUARIA (Argentina)
SELECTRA CC (South Africa)
ISEES - INSTITUTE FOR SUSTAINABLE ENERGY AND ENVIRONMENTAL SOLUTIONS (Ghana)
GREEN CAPE - THE GREEN CAPE SECTOR DEVELOPMENT AGENCY NPC (South Africa)
Projektdauer10/2019 – 06/2022
Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy