motEEvate: Kommunikation für klimafreundliches Heizen

Wie ticken Österreichs Haus- und Wohnungsbesitzer*innen? Und mit welchen Botschaften kann man sie von einem Umstieg auf klimafreundliche Heizungen oder einer Sanierung überzeugen? Österreichische Energieagentur und SORA haben diese Fragen im Forschungsprojekt motEEvate untersucht.

Die Basis dafür lieferte eine repräsentative Mixed-Mode-Befragung unter rund 1.400 Haus- und Wohnungsbesitzer*innen in Österreich. Abgefragt wurden Einstellungen zum Thema Klimaschutz, Motive und Barrieren im Zusammenhang mit einer Umstellung des Heizsystems sowie der Sanierung und Wünsche in Zusammenhang mit Förderungen und anderen Unterstützungsleistungen für diese Maßnahmen.

Ausgehend von der Zahlenbasis wurden mit Hilfe einer Clusteranalyse vier Immobilienbesitzer*innentypen identifiziert, die sich über ihre Einstellung gegenüber klimafreundlichen Maßnahmen an Haus und Wohnung unterscheiden:

 

Auf Basis der Datengrundlage und Clusteranalyse wurden für die einzelnen Zielgruppen spezifische Kommunikationsprofile erstellt werden. Als Fundament dient ein gemeinsames Narrativ, welches für alle Zielgruppen angewendet werden kann.

Empfehlungen für eine zielgruppengerechte Kommunikation: Spezifische Botschaften und Kommunikationskanäle wichtig

Details zum Projekt finden sich im Endbericht und den vier Steckbriefen zu den einzelnen Typen (Download rechts).

Projektdaten
AuftraggeberBundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK)
ProjektteamKarina Knaus, Christoph Link, Christoph Dolna-Gruber (alle AEA),
Christoph Hofinger, Christian Glantschnigg, David Laumer (alle SORA)
Projektdauer03/2021 – 09/2021