Österreichische Beteiligung am Technology Collaboration Programme on Advanced Fuel Cells (2014-2019)

Hauptziele des Technology Collaboration Programme on Advanced Fuel Cells der Internationalen Energieagentur sind die Forcierung und die internationale Zusammenarbeit bei der Entwicklung und der Marktimplementierung von Brennstoffzellen-Systemen. Mittels eines international ausgerichteten Netzwerkes werden:

  • Gemeinsame Forschungsziele formuliert und bearbeitet,
  • Ergebnisse der Forschungsarbeiten diskutiert und disseminiert (Info-Veranstaltungen) sowie
  • System- und Marktanalysen durchgeführt.

Die ExCo-Vertetung wird durch die Österreichische Energieagentur (ExCo Member) wahrgenommen.

Beteiligung am Technology Collaboration Programme

Die österreichische Beteiligung am Technology Collaboration Programme on Advanced Fuel Cells verfolgt die folgenden Ziele:

  • Integration österreichischer Spitzenforschung in internationale FTE Arbeitsschwerpunkte,
  • Transfer von internationalem Know-how nach (und in) Österreich,
  • Forcierung und Mobilisierung der österreichischen angewandten und Grundlagen FTE (durch gewonnenes IEA Know-how) unter Inanspruchnahme von nationalen FTE Instrumenten sowie
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Internationalisierung der österreichischen Wirtschaft durch gesteigerte FTE Leistungen.

Laufende Aufgaben/Teilnahme (Österreich)

Österreich nimmt insgesamt an vier Annexen teil. Neben der Österreichischen Energieagentur (Annex 33), arbeitet die Österreichische Plattform zur Förderung von alternativen Antriebssystemen (A3PS) am Annex 34 und das Institut für Chemische Verfahrenstechnik und Umwelttechnik der TU-Graz an den Annexen 31 und 35.

  • Annex 31: PEFC – Polymer Electrolyte Fuel Cells
  • Annex 33: Stationary Applications (Stationäre Applikationen)
  • Annex 34: Transport Applications (Transportapplikationen)
  • Annex 35: Portable Applications (Portable Applikationen)

Die Laufzeit des Technology Collaboration Programme on Advanced Fuel Cells beträgt jeweils 4-5 Jahre. Das derzeitige Programm erstreckt sich über den Zeitraum 2014 bis 2019.

Teilnehmende Staaten

Derzeit nehmen 13 Länder an Technology Collaboration Programme teil:
China I Dänemark I Deutschland I Frankreich I Israel I Italien I Japan I Mexiko I Österreich I Schweden I Schweiz I Südkorea und USA.   

Durchgeführte Workshop

Die Österreichische Energieagentur organisierte im September 2010 in Kooperation mit der TU Graz einen Workshop zum Thema "Advanced Fuel Cells".

Im Februar 2014 organisierte die Österreichische Energieagentur in Kooperation mit der TU Graz einen Workshop zum Thema "Brennstoffzellen: Markteinführung, Markthemmnisse und F&E Schwerpunkte"

Zusätzlich kann auf weitere Workshops und Seminare im Rahmen des Annex 33 (Stationäre Applikationen), welche von der Österreichischen Energieagentur durchgeführt wurden, verweisen werden:


Dieses Projekt wird im Rahmen IEA-Forschungskooperation im Auftrag des Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie durchgeführt.

Projektdaten
AuftraggeberBundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Projektleiter/inDI Dr. Günter Simader, Österreichische Energieagentur
ProjektteamIng. Mag. Alfred Schuch
David Presch BSc.
Projektdauer07/2014 – 06/2019
Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy