Pilotprojekt gegen Energiearmut – Durchführung, Evaluation und Programm gegen Energiearmut

Als Ursachen für Energiearmut gelten eine schlechte Energieeffizienz des Hauses/der Wohnung, gekoppelt mit einem niedrigen Haushaltseinkommen und hohen Energiepreisen. Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in armen und armutsgefährdeten Haushalten sind dabei ein wichtiger Ansatzpunkt, Belastungssituationen zu verringern. Energieeffizienzmaßnahmen tragen dabei nicht nur direkt zur Senkung des Energieverbrauchs und damit zur Erreichung der österreichischen Energie- und Klimaziele bei, sondern sie haben auch einen sozialen Nutzen.

Im vorliegenden Projekt wurden in 400-500 österreichischen Haushalten Maßnahmen gegen Energiearmut (v.a Energieberatungen, Gerätetausch) umgesetzt. Dabei wurde auf vorhandene oder in Aufbau befindliche Projekte der Caritas zurückgegriffen (Verbund Stromhilfefonds, Stromspar-Check, Grätzleltern) und deren Wirksamkeit evaluiert.

Die Hauptziele des Projekts lagen in der Steigerung der Energieeffizienz und der Verringerung der Belastungssituationen durch Energiearmut in den Haushalten. Durch die Evaluierung der Programme und Maßnahmen wurden deren Wirksamkeit in Hinblick auf CO2-Reduktion, Energieeinsparungen und Verringerung der Belastungssituationen evaluiert und das Beratungsangebot für diese spezifische Zielgruppe weiterentwickelt.

Basierend auf den Ergebnissen der Evaluation, der Analyse internationaler Programme und Projekte sowie der bestehenden Literatur zu Energiearmut, wurden Empfehlungen erarbeitet, die für eine Umsetzung in Österreich geeignet sind. In einem Stakeholderdialog wurden die Empfehlungen auf ihre Umsetzbarkeit geprüft und ein praxisnahes Programm gegen Energiearmut ausgearbeitet.

Ergebnisse sind eine Potenzialanalyse bei Umsetzung der Maßnahmen in ganz Österreich, die Evaluierung der Beratungsangebote und darauf aufbauend Empfehlungen für eine Umsetzung in Österreich, ein umfassender Maßnahmenkatalog und ein umsetzungsorientiertes und auf Österreich zugeschnittenes Programm gegen Energiearmut.

Fotos: Laurent Ziegler

Projektdaten
AuftraggeberKlima- und Energiefonds (Programmlinie Neue Energien 2020)
Projektleiter/inÖsterreichisches Institut für nachhaltige Entwicklung (Dr. Anja Christanell, Sylvia Mandl, MSc)
ProjektteamÖsterreichische Energieagentur (Mag. Andrea Jamek)
ProjektpartnerCaritas Österreich (Mag. Caroline Nwafor)
Caritas Wien (DI Rainer Zeitlinger, DI Dr. Katharina Kirsch-Soriano da Silva)
Caritas Vorarlberg (Dr. Claudio Tedeschi)
Wirtschaftsuniversität Wien (A.o.Univ.Prof.Dr. Karl-Michael Brunner)
Projektdauer01/2012 – 06/2014