Reduktion des thermischen Energiebedarfs in Industrie und Dienstleistung

Ganzheitlicher Ansatz für Energieaudits

Das Software Tool  EINSTEIN ermöglicht die Entwicklung von Strategien zur Reduktion des Energiebedarfs und der Betriebskosten in Unternehmen. Berücksichtigt werden dabei Wärmerückgewinnung, Prozessintegration und eine intelligente Kombination von wirtschaftlichen Wärme- und Kälteversorgungstechnologien.

EINSTEIN ist eine Methode zur Einführung eines ganzheitlichen und integrierten Ansatzes für thermische Energie Audits sowohl für Industrie als auch Krankenhäuser, Bürogebäude oder Sporthallen. EINSTEIN berechnet den thermischen Energiebedarf, bewertet Einsparmöglichkeiten durch Wärmetausch mithilfe der Pinch-Analyse, zeigt technische Alternativen für die Integration von energieeffizienten und erneuerbaren Energieversorgungssystemen auf und bewertet diese.

Das Software Tool weist dabei konkrete Zahlenangaben für energetische und ökonomische Einsparpotenziale aus, die durch ein saniertes Wärmeversorgungssystem erzielt werden. Die Alternativen umfassen alle wesentlichen Energieeffizienz-Technologien (z.B. Wärmerückgewinnung, KWK und erneuerbare Energien).

Das EINSTEIN Software Tool steht unter der GNU GPL Lizenz zum Download bereit. Jeder kann an der Entwicklung teilnehmen und seine/ihre Erfahrungen mit der EINSTEIN Gemeinschaft teilen.

Projektablauf

  • Der Start des Projektes erfolgte im August 2010, die Laufzeit beträgt 2 Jahre.

  • Im 3 tägigen Trainingsworkshop in Attnang Puchheim (Mai 2011) wurden mehr als 20 Österreichischen EnergieberaterInnen und weiteren Interessierten die EINSTEIN Software erläutert. Ziel war die Durchführung eines EINSTEIN Audits durch jede/n TeilnehmerIn.

  • Der 2-tägige Aufbauworkshop fand vom 12. bis 13. Dezember 2011 in Wien statt.

  • Im Rahmen der Auditkampagne werden in Österreich 8 Audits von der Österreichischen Energieagentur und der AEE Intec durchgeführt.

  • Des weiteren erfolgt die laufende Weiterentwicklung der Software durch das internationale Projektkonsortium.

  • Auf der internationalen EINSTEIN-Website können Sie sich unter anderem für den Newsletter anmelden.

  • Das Tool steht Ihnen kostenlos zum Download zur Verfügung.

  • Darüber hinaus möchte EINSTEIN II zu den laufenden Standardisierungsaktivitäten im Bereich Energieaudits und Energiemanagement auf Europäischem Niveau beitragen. Dazu fand am 6. Juli 2011 ein Trend Analysis Workshop in Wien statt.

"Die alleinige Verantwortung für den Inhalt dieser Website liegt bei den AutorInnen. Sie gibt nicht die Meinung der Europäischen Gemeinschaft wieder. Die Europäische Gemeinschaft übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung der darin enthaltenen Information."

Projektdaten
AuftraggeberIntelligent Energy Europe
Co-Finanzierung durch das Lebensministerium im Rahmen des Programms klima:aktiv energieeffiziente Betriebe
Projektleiter/inDI Konstantin Kulterer
ProjektpartnerAEE INTEC – Institut für nachhaltige Technologien, Österreich
Public Research Centre Henri Tudor, Luxemburg
Clean Technology Centre, Cork Institute of Technology, Irland
DIN Deutsches Institut für Normung e.V., Deutschland
Tecnoalimenti S.C.p.A ,Italien
ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH, Deutschland
Chambre de Commerce et d'Industrie – Drôme, Frankreich
West Midlands European Centre, Belgien
Ruse University “Angel Kunchev”, Bulgarien
Wirtschafts- und Industriekammer Madrid, Spanien
energyXperts.NET, Spanien (Koordination)
Projektdauer07/2010 – 06/2012
Bitte beachten Sie die datenschutzrechtlichen Informationen für die Verarbeitung Ihrer Daten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung und Cookie-Policy