BioVill - Bioenergy Villages

BioVill ist ein dreijähriges Projekt zur verstärkten Bioenergienutzung, welches von der Europäischen Union im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon 2020 gefördert wird. Es startete März 2016 und hat eine Laufzeit von 36 Monaten. Unter der Leitung der GIZ sind insgesamt neun Partnern aus sieben Ländern, den fünf Zielländern Kroatien, Mazedonien, Rumänien, Slowenien und Serbien sowie Deutschland und Österreich an der Umsetzung des Vorhabens beteiligt.

BioVill zielt auf die konkrete Planung und Implementierung von mindestens fünf Bioenergiedörfern in Kroatien, Mazedonien, Rumänien, Slowenien und Serbien ab und legt dabei vor Ort die Ausgangsbasis für Investitionen in Infrastruktur. Hierzu gehört vor allem Bewusstsein für die Vorteile erneuerbarer Energien aufzubauen und die öffentliche Akzeptanz dafür zu erhöhen. Insgesamt wird BioVill zum Ausbau der erneuerbaren Energien, insbesondere Bioenergie, in der Europäischen Union beitragen und damit die Schaffung neuer Märkte unterstützen.

Ziel von BioVill ist es, Wissen und Erfahrung aus Ländern mit bereits erfolgreichen Bioenergiedörfern wie Deutschland und Österreich in Länder mit weniger Erfahrungen in diesem Bereich (Kroatien, Mazedonien, Rumänien, Slowenien und Serbien) zu transferieren und adaptieren. Indem die Verwendung lokal produzierter Biomasse unterstützt wird, trägt BioVill zur Entwicklung des dortigen Bioenergiesektors bei. Dies fördert nicht nur die Marktentwicklung für Biobrennstoffe und Heizungssysteme, sondern schafft auch Einkommensmöglichkeiten für Landwirte, Forstwirte und KMUs. Die Österreichische Energieagentur übernimmt hierbei die Entwicklung technisch-ökonomisch optimaler Lösungen für die zukünftigen Bioenergiedörfer, welche auf lokale Gegebenheiten angepasst und mit den Zielgruppen abgestimmt sind. Darüber hinaus unterstützt die Österreichische Energieagentur die lokalen Partner in der Wahl der Technologie und bringt ihre Erfahrungen in der Umsetzung regionaler Energiekonzepte und Stakeholdereinbindung ein.

Hauptaktivitäten des BioVill Projekts sind zum einen die technologische und ökonomische Analyse der Zieldörfer, die Beteiligung und aktive Einbindung von Stakeholdern und BürgerInnen in die Entwicklung von Strategien und Konzepten sowie die Implementierung des Bioenergiedorfs, die Entwicklung lokaler Bioenergiewertschöpfungsketten und Bioenergietechnologien. Zum anderen fokussiert das Projekt auf Trainings, Qualifizierungen und Weiterbildungen zu Finanzierungsmöglichkeiten und Geschäftsmodellen. Erst umfassendes Wissen zu den Möglichkeiten der Bioenergienutzung ermöglicht eine von  allen Beteiligten unterstützte Entwicklung.

         

Über BioVill

  • 3 Jahre Projektlaufzeit (Start März 2016)
  • 9 Partnerorganisationen aus 7 Ländern
  • EUR 1,99 Millionen Budget
  • www.biovill.eu

 

This project has received funding from the European Unions Horizon 2020 research and innovation program under Grant Agreement No. 691661.

Projektdaten
AuftraggeberHorizon 2020
Projektleiter/inDipl.-Ing. Martin Hoeher, MSc
ProjektpartnerGIZ Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
WIP Wirtschaft und Infrastruktur GmbH & CO Planungs KG
KEA Klimaschutz und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH
REGEA Regional Energy Agency of North-West Croatia
SDEWES – International Centre for Sustainable Development of Energy, Water and Environment Systems Zagreb
GEA Green Energy Association
GIS Slovenian Forestry Institute
SKGO Standing Conference of Towns and Municipalities
Projektdauer03/2016 – 03/2019