Antworten für die Energiezukunft

Die Österreichische Energieagentur arbeitet an Lösungen und Antworten für die Energiezukunft. Sie berät auf wissenschaftlicher Basis Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Die strategischen Schwerpunkte liegen dabei auf der visionzero einer fossilfreien Zukunft, der Transformation des Energiesystems in Richtung Energieintelligenz und den damit verbundenen Umbrüchen in den energierelevanten Branchen.

Im Vordergrund steht die Forcierung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energieträgern im Spannungsfeld zwischen Wettbewerbsfähigkeit, Klima- und Umweltschutz sowie Versorgungssicherheit. Die Österreichische Energieagentur ist national und international tätig. Sie entwickelt Strategien für eine nachhaltige und sichere Energieversorgung, führt Beratungen und Schulungen durch und ist die Vernetzungsplattform für die Energiebranche.

Unsere thematischen Schwerpunkte haben wir in zehn Center gegliedert.Weitere Informationen finden Sie hier.

Langfristige Strategien für nachhaltige Entwicklung

Wir realisieren nationale und internationale Projekte und Programme, führen gezielte Informations- und Öffentlichkeitsarbeit durch und entwickeln Strategien für nachhaltige Konzepte in folgenden Bereichen:

  • Energiepolitik und Energierecht
  • Energieeffizienz, Evaluierung und Monitoring
  • Erneuerbare Energien, Biomasse, Nawaros
  • Modelle nachhaltiger Energiesysteme
  • Versorgungssicherheit
  • Klimaschutz und Flexible Mechanismen
  • Energieeffiziente Gebäude
  • Energieeffiziente Geräte
  • Energieeffiziente Betriebe
  • Klimafreundliche Mobilität und Verkehr
  • Forschung & Entwicklung
  • Nutzerverhalten und Technologiemarketing

Wissenschaftlicher Verein als überregionale Forschungseinrichtung

Die Österreichische Energieagentur ist als gemeinnütziger wissenschaftlicher Verein organisiert. Präsident der Österreichischen Energieagentur ist der mit der Führung der Angelegenheiten des Umweltschutzes betraute Bundesminister, Vizepräsidenten sind der für Energie zuständige Bundesminister und ein Landeshauptmann, der von der Landeshauptmänner-Konferenz zu nominieren ist.

Als überregionale Forschungseinrichtung, in der sowohl der Bund als auch die Bundesländer sowie über 40 energiewirtschaftlich und gesellschaftlich bedeutsame Institutionen zusammenwirken, ist die Österreichische Energieagentur Beratungsorgan und Servicestelle, zentrale Anlaufstelle und Umsetzungshilfe für ihre Mitglieder.

Auf internationaler Ebene ist die Österreichische Energieagentur Mitglied des "European Energy Network", in dem Energieforschungseinrichtungen und -sparinstitutionen aus 24 Ländern kooperieren.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus betreibt die Österreichische Energieagentur die Nationale Energieeffizienz-Monitoringstelle.

Die Österreichische Energieagentur ist IÖB-Kompetenzstelle (Innovationsfördernde Öffentliche Beschaffung). Die Aufgabe der Österreichischen Energieagentur ist das Einbringen von komplementärem Know-how in Form von sektor- oder förderspezifischer Kompetenz.  Nähere Informationen sind auf der BMVIT Homepage zu finden.

Unser Netzwerk

Weiters arbeiten wir mit der "Kooperation der Länder und Energieagenturen" , der Internationalen Energieagentur, dem Global Forum on Sustainable Energy und weiteren Energiepartnern EU-weit und international zusammen.

Unsere Governance

Die "Verfassung" der Österreichischen Energieagentur wird durch die öffentlich einsehbaren Statuten des Vereins abgebildet. Die Statuten stehen im Downloadbereich auf dieser Seite zur Verfügung.

Die Österreichische Energieagentur orientiert sich an den Regeln und Leitlinien für die Aufsicht und Leitung einer Nonprofit Organisation, dem Entwurf des NPO-Governance-Kodex der WU Wien, Kompetenzcenter für Nonprofit Organisationen und Social Entrepreneurship.

Unsere Zertifizierungen

Die Österreichische Energieagentur wurde für die Einführung eines Energiemanagementsystems, im November 2014, nach ÖNORM ISO 50001:2011 zertifiziert.

Seit November 2015 ist sie auch zertifizierter Bildungsanbieter nach ÖNORM ISO 29990:2010, welche die Anforderungen an Lernprogramme und -prozesse in den Mittelpunkt stellt und die Anforderungen an das Management des Lerndienstleisters beschreibt.