What we do ...

Die Österreichische Energieagentur liefert Antworten für die klimaneutrale Zukunft. Als Kompetenzzentrum für Energie beraten wir auf wissenschaftlicher Basis Politik, Wirtschaft, Verwaltung sowie internationale Organisationen.

Management von
Bitte auf das Bild klicken, damit die Twitter-Timeline der Österreichischen Energieagentur geladen wird.

Aktuelles

15.09.2021

EU-Projekt ANTICCS will Schlupflöcher zur Manipulation rund um EU-Ökodesign und Energielabel schließen. Die wichtigsten Ergebnisse des Forschungsteams wurden heute präsentiert.

Neue Geschäftsführung ab 1. Nov. 2021
Bestellung von DI Franz Angerer als Geschäftsführe...
Mehr ...
9.09.2021

Bestellung von DI Franz Angerer als Geschäftsführe...
Mehr ...
8.09.2021

Österreichischer Strompreisindex steigt im Monatsvergleich um über 8 %

31.08.2021

LED-Lampen sparen Strom und Geld, zudem punkten sie mit weiteren Vorteilen. Das neue Energielabel macht es einfach, die Leuchtmittel zu vergleichen

27.08.2021

Gas-Großhandelspreise steigen im Vergleich zum Vormonat August um 21 %

23.08.2021

• Mit einem Plus von 2,2 % liegt die Preissteigerung im Monatsvergleich wie im März wieder über 2 %
• Alle Energieträger kosten mehr als im Vormonat
• Gegenüber Juli 2020 ist Haushaltsenergie um 14 Prozent teurer
• Vor allem Treibstoffe treiben den Energiepreisindex, mit zunehmender Elektrifizierung der Mobilität sinkt aber ihre Bedeutung

1.07.2021

Ab sofort steht eine kostenlose Web-App rund um das neue Energielabel für alle Smartphones, Tablets und PCs bereit. Der „Effizienz-Check“ bietet den kompletten Überblick beim Kauf eines Elektrogerätes: Gesamtkosten (Anschaffung und Betrieb) über die gesamte Lebensdauer, alle Produktdaten, Gerätevergleiche oder Merklisten.

16.06.2021

Am 16. Juni 2021 hat das Webinar „Grünes Gas als Baustein der Klimaneutralität: Umwandlungsketten, Aufbringung und zukünftiger Bedarf“ stattgefunden.

Studie: Versorgungslücke bei grünem Gas
1.06.2021

2040 werden in Österreich 20 Terawattstunden an erneuerbarem Gas aus biogenen Reststoffen zur Verfügung stehen, die Nachfrage nach grünem Gas wird dieses Angebot aber mindestens um den Faktor 4 übersteigen. Diese Versorgungslücke muss durch die Erzeugung von grünem Wasserstoff aus erneuerbarem Strom kombiniert mit dem Import von grünem Gas geschlossen werden. Daher ist eine Priorisierung wesentlich: Grünes Gas für jene Sektoren, in denen es keine technischen Alternativen gibt.