Header image

Österreichischer Gaspreisindex ÖGPI®

Gas-Großhandelspreisindex fällt im Dezember deutlich

Gas-Großhandelspreise fallen im Vergleich zum Vormonat November um 21 %

 

Wien, 29. November 2022 – Der Österreichische Gaspreisindex (ÖGPI) fällt im Dezember 2022 im Vergleich zum Vormonat November um 21,3 %. Gegenüber Dezember 2021 liegt er um 93,1 % höher. Der von der Österreichischen Energieagentur berechnete Index fällt im Dezember 2022 auf 704,13 Punkte. In den vergangen zwölf Monaten lag der ÖGPI im Schnitt bei 600,64 Punkten.

 

Quelle: Central European Gas Hub AG
Berechnungen: Österreichische Energieagentur

2019: Aktualisierung der Berechnungsmethode

Die Österreichische Energieagentur stellte die Berechnungsmethodik und Datenbasis des Österreichischen Gaspreisindex (ÖGPI) mit 1. Jänner 2019 um. Die Entwicklung der neuen Methode erfolgte auf der Basis einer ausführlichen Datenanalyse der Preise für die verfügbaren Terminmarktprodukte am PEGAS CEGH Gas Exchange. Damit stellt die neue Methode, mit der die Österreichische Energieagentur den ÖGPI berechnet, die optimale Grundlage für Gaslieferverträge mit flexiblen Arbeitspreisen für Haushalte dar.

Alle weiteren Informationen zur aktuellen Methode finden Sie hier.
 

Vergleich der beiden ÖGPI-Methoden: Jänner 2015 bis November 2018
Neu: basierend auf der 3-Frontmonate Methodik

Quelle: CEGH
Berechnungen: Österreichische Energieagentur

Vergleich der beiden ÖGPI-Methoden: Jan15-Nov18

Der ÖGPI ist ein Großhandelspreisindex und bildet den reinen Energiepreis ab. Netzgebühren sowie Steuern und Abgaben, die ebenfalls in der Gasrechnung von Endkunden beinhaltet sind, werden nicht berücksichtigt.

Information

Hinweis zu Preiserhöhungen von Strom bei Endkund:innen, bei denen auf den Österreichischen Gaspreisindex verwiesen wird.

Haftungsauschluss

Die Österreichische Energieagentur sowie alle bei der Erstellung der Indizes beteiligten Expert/innen haben deren Berechnung sowie inhaltliche Kommentare sorgfältig erstellt. Übermittlungs-/inhaltliche Fehler können dennoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Die Österreichische Energieagentur übernimmt daher keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte, insbesondere in Bezug auf eventuelle unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die direkte oder indirekte Verwendung der angebotenen Informationen entstehen.